Archiv Jahr 2007

 

 

 

Ein Siegerfoto – einmal ganz anders

 

Nachdem die Mannschaft der Altersklasse Herren 50 der Tennisabteilung des TSV Kalkobes durch hervorragende Leistungen und großen kämpferischen Einsatz den sensationellen Aufstieg aus der Gruppenliga in die Verbandsliga, der zweithöchsten Tennisliga Hessens, geschafft hat, musste dieses in der Vereinsgeschichte bisher einmalige Ereignis entsprechend gefeiert werden. Dass die Tennisspieler neben Kondition, Kampfgeist, Konzentration und technischem Können auch Spaß mitbringen, beweist das bei der Siegesfeier am 7.9.2007 gemachte Foto.

Siegerfoto

Die Tennisspieler (v.l.) (hintere Reihe:) Horst Brandau, Mannschaftsführer Karl Augst, Gerald Bettenhausen, Norbert Filusch, Bernd Becker, (mittlere Reihe:) Hermann Zaruba, Karl-Heinz Bachmann, Harald Gebauer und (vorne liegend:) Walter Rahn haben sich schon auf die kommende Saison 2008 in der „Verbands“liga mit entsprechenden Verbänden vorbereitet. Auf dem Foto fehlt Günther Schäfer.

Karl-Heinz Bachmann 7.9.07

                                                                   Karl-Heinz Bachmann

 

Schnappschuss 7.9.07

                                       Horst Brandau, Gerald Bettenhausen, Norbert Filusch

 

 

Bericht über die Jahreshauptversammlung vom 9.3.2007

Optimistisch in die Zukunft

Tennisabteilung des TSV Kalkobes zog in ihrer Jahreshauptversammlung eine äußerst positive Bilanz 

Bad Hersfeld. Im gut besuchten Tennisheim fand die 23. Jahreshauptversammlung der Tennisabteilung des TSV Kalkobes statt. Nach einer Gedenkminute für den verstorbenen, allseits geschätzten und beliebten Rolf Winter, der Mitbegründer der im Jahre 1984 gegründeten Tennisabteilung und bis zu seinem Tode aktiver Tennisspieler war, eröffnete der 1. Vorsitzende Bernd Becker die Versammlung und gab einen kurzen Überblick über das abgelaufene Jahr 2006.

Als außergewöhnliche Besonderheiten, die bei einem Tennisverein normalerweise nicht üblich sind, zählte er die 8 Radtouren rund um Bad Hersfeld und in der näheren Umgebung auf, die wöchentlich stattfindende Gymnastik und das Nordic-Walking-Training, die Neujahrswanderung und die unvergessliche 2-Tageswanderung in Rheinhessen. Becker bedankte sich bei allen Mitgliedern und Vorstandsmitgliedern für ihre im Jahr 2006 geleistete Arbeit und erzielten Erfolge, welche den Namen des Vereins weit über die Region bekannt gemacht haben. Er bedankte sich bei Bernd Drueke und Gerhard Schwarz für die reibungslose Abwicklung der Bewirtschaftung des Clubheims. Ein großes Lob erteilte er der 2. Vorsitzenden Monika Drueke, die immer ansprechbar und Mädchen für alles war. Dank und Anerkennung, auch in Form eines kleinen Präsents, erhielt Georg Hartwig, der sich seit Bestehen des Tennisclubs für die Platzpflege und Vereinsangelegenheiten engagiert und vorbildlich eingesetzt hat. Aus Altersgründen hat er die Platzpflege nun seinem Nachfolger Claus Stampe abgetreten, der sich im letzten Jahr hervorragend eingearbeitet hat. Die Mitgliederentwicklung ist entsprechend dem allgemeinen Trend im Tennissport leicht rückläufig. Der Verein hat zur Zeit 153 Mitglieder, davon sind 122 aktiv und 31 passiv.

Sportwart Herbert Kühner konnte in seinem Rückblick nur Positives berichten. Die Damenmannschaft mit Mannschaftsführerin Simone Korn errang in der C-Klasse unter 5 Mannschaften wieder ungeschlagen den 1. Platz. Damit stieg sie in die nächsthöhere Liga auf, wird jedoch auf eigenen Wunsch  nochmals in der C-Liga um Punkte kämpfen. Die Mannschaft Herren 40 mit Mannschaftsführer Klaus Schäfer spielte in der Bezirksoberliga, belegte von 9 Mannschaften den 1. Platz und wird  in diesem Jahr wieder in der Gruppenliga spielen. Die I. Mannschaft Herren 50 mit Mannschaftsführer Karl Augst spielte zum ersten Mal in der Gruppenliga. Erfreulicherweise schlug sie sich sehr tapfer, belegte bei 8 Mannschaften den 5. Platz und verbleibt damit in der Gruppenliga. Die II. Mannschaft Herren 50 mit Mannschaftsführer Reinhard Stiller spielte in der Kreisliga B und belegte den 3. Platz. Kühner bedankte sich für den Einsatz aller Spieler, Trainer und Mannschaftsführer. Die Punktrunde 2006 war somit wieder sehr erfolgreich und dokumentiert ein sehr hohes Leistungsniveau.

Jugendwart Michael Gries bedauerte den fehlenden Nachwuchs. Wegen der geringen Anzahl der Jugendspieler wurde im vergangenen Jahr eine Spielgemeinschaft mit Blau-Weiß Hersfeld eingegangen.

Erfreuliches war vom Kassierer Norbert Filusch zu hören. Aufgrund wirtschaftlichen Haushaltens und der in den Vorjahren durchgeführten Investitionen für Energie- und Wassersparmaßnahmen (Einbau einer neuen Heizung und Bau einer Wasserzisterne, die mit dem Wasser der Geis gespeist wird) ist der Verein schuldenfrei. Die Kassenprüfer Karl Augst und Eckhard Hild bescheinigten Filusch eine äußerst übersichtliche und hervorragende Kassenführung, so dass dem Gesamtvorstand Entlastung erteilt werden konnte.

Der Jahresrückblick dokumentierte eine äußerst positive Bilanz im sportlichen, gesellschaftlichen und finanziellen Bereich sowie im Breitensport, so dass die Mitglieder optimistisch in die Zukunft sehen.

Damit sich die Mitglieder im Clubhaus noch wohler fühlen, sollen in den nächsten Wochen die Decke und die Wände neu gestrichen und ein Linoleum-Fußboden verlegt werden.

Zum Ausblick auf die kommende Tennissaison kündigte der 1. Vorsitzende die Termine für geplante Veranstaltungen an: 6.5. Saisoneröffnung mit Schleifchenturnier, 7.6. Radwanderung zur Friedrichshütte, 29.9. Herbstwanderung und donnerstags nach Absprache Radwanderungen rund um Bad Hersfeld und Umgebung.  Die Tennisgymnastik findet jeweils mittwochs von 18 – 19 Uhr in der Turnhalle der Schule An der Sommerseite statt. Nordic-Walking-Treff: Montag am Clubhaus. Die Uhrzeit ist unter Tel. 06621/72250 zu erfahren.

Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die Interesse am Tennisspielen oder an den anderen Aktivitäten der Tennisabteilung Kalkobes haben, erhalten weitere Informationen beim 1. Vorsitzenden Bernd Becker unter Telefon 06621/73264.

 

Spielberichte       2007

 

Gruppenliga Herren 50

 

1.9.2007

 

Sensationeller Aufstieg

 

Kalkobes. Als die Herren 50 des TSV Kalkobes das Spiel in der Gruppenliga gegen den Marburger TC nur knapp mit 5:4 gewannen, wussten sie noch nicht, dass sie damit Vereinsgeschichte geschrieben hatten. Da der hohe Favorit TC Gersfeld bei der Ftgs Gießen auch nur zu einem unerwartet knappen 5:4 kam, reichte es für Bad Hersfelder Vorstädter zur Meisterschaft. Sie hatten einen Matchpunkt mehr als die Gersfelder. Erstmals spielt damit ein Team des TSV Kalkobes in der Verbandsliga, der zweithöchsten Klasse auf Landesebene.

In den spannungsgeladenen Spielen hatte der erneut starke Karl-Heinz Bachmann, der  für Becker an 1 spielte, den Marburger  Dieter Kordyake mit 6:1/6:4 bezwungen. Walter Rahn und Karl Augst  holten sich ihre Punkte durch Zwei-Satz-Siege. Mannschaftsführer Karl Augst stellte nach seinem Spiel fest: „ Auch solche Spiele musst Du erst einmal gewinnen!“ Zum Glück konnte Horst Brandau nach einem 7:5/3:6 gegen Christopher Wood den Master-Tiebreak des dritten Satzes gewinnen. Norbert Filusch und Hermann Zaruba waren nicht vom Glück verfolgt und gaben ihre Spiele jeweils im dritten Satz ab. 

Nach dem 4:2 in den Einzeln wollten die Gastgeber möglichst alle Doppel gewinnen, doch da spielten die Marburger nicht mit. Am Ende waren die Gastgeber froh, dass der Sieg von Rahn/ Gerald Bettenhausen zum 5:4-Gesamtsieg führte, denn Bachmann/Zaruba und Brandau/Filusch mussten in den dritten Satz, der verloren ging. Dann begann das Zittern.

Mit Spannung wartete man auf das Ergebnis aus Gießen. Als bekannt wurde, dass der TC Gersfeld nur mit 5:4 gewonnen hatte, war der Jubel bei den Bad Hersfeldern von der Geis groß. 2006 kämpften sie noch um den Abstieg, in 2007 folgten nun Meistertitel und der Aufstieg, eine stolze Bilanz. Herzlichen Glückwunsch!  (rt)

 

TSV Kalkobes – Marburger TC 5:4 (4:2). Einzel: Bachmann – Kordyaka 6:1/6:4, Zaruba – Grunert 5:7/6:4/6:7; Rahn – Göttling 6:3/6:2, Brandau – Wood 7:5/3:6/7:6, Filusch – Rother 6:1/6:7/6:7 und Augst – Kern 6:4 und 6:3. Doppel: Bachmann/Zaruba – Kordyaka/Grunert 5:7/6:2/6/7, Brandau/Filusch – Göttling/Wood 6:4/3:6/6/7 und Rahn/Bettenhausen –Rother/Krag 6:3 und 6:3.

Zaruba 1   1.9.07

Hermann Zaruba ging leicht verletzt in das Match gegen den Marburger Grunert. Trotzdem bot der Kalkobeser beim 5:7/6:4 und 6:7 eine kämpferisch starke Leistung (Foto Rolf Roth)

23.06.2007

TSV Kalkobes H 50  bleibt in der Spitzengruppe

 

Bad Hersfeld-Kalkobes. Zu Gast beim TC Kalkobes war in der Gruppenliga Herren 50 die Mannschaft von der  Freien Turn- und Sport-Gemeinschaft Gießen. Das Spiel musste anfangs wegen Regens unterbrochen werden, trotzdem ließen sich die Gastgeber davon nicht beirren.

In den Einzeln konnte sich Bernd Becker gegen Bernard souverän mit 6:0 und 6:2 durchsetzen. Gleiches gelang Hermann Zaruba beim 6:2, 6:2 gegen Linker. Dr. Walter Rahn musste gegen den Gießener Klein sein ganzes kämpferischer Können einsetzen, um  mit 7:6 und 6:3 zu punkten. Mannschaftsführer Karl Augst setze sich gegen Leist deutlich mit 6:0 und 6:3 durch. Der an Position 1 spielende Günther Schäfer verlor gegen Jorio im ersten Satz 3:6, leistete im zweiten Satz großen Widerstand, letztlich vergebens, denn im Tiebreak 6:7 setzte sich Jorio durch. Gegen den Routinier Jürgen Himmelmann, in den 70-Jahren ein bekannter Fußballer beim VfB Gießen, musste sich Norbert Filusch mit 2:6 und 4:6 geschlagen geben. So stand es nach den Einzeln 4:2 für Kalkobes.

Das erste Doppel Günther Schäfer/Harald Gebauer musste gegen Pfannschilling/Linker mit 4:6 und 0:6 eine Niederlage einstecken, hatte Günther Schäfer im Einzel doch zu viel Kraft verloren. Umso erfreulicher waren die klaren Siege Hermann Zaruba/Karl Augst gegen Gleis/Jorio mit 6:3, 6:1 und dem dritten Doppel Walter Rahn/Gerald Bettenhausen gegen Bernard/Himmelmann mit 6:0 und 6:2. Der Endstand von 6:3 für Kalkobes führte die Bad Hersfelder Vorstädter in der Tabelle auf den 2. Platz.  Jetzt kann die Sommerpause kommen. (rt)

02.06.2007

Große Überraschung in Kalkobes

- Die Kalkobeser Herren 50 gewinnen 5:4 -

Zu Gast beim TC Kalkobes war die Mannschaft vom Tennisverein Rot-Weiß Fulda, die in der Tabelle den ersten Platz belegten. Bei den Einzeln konnte sich Bernd Becker gegen  Bock mit 7:6, 6:3, Walter Rahn gegen Ziegler souverän mit 6:1, 6:2 und Norbert Filusch gegen Sprengel nach 7:6 im 1. Satz, 3:6 im 2. Satz und 7:6 im 3. Satz knapp durchsetzen. Günther Schäfer an Position 1 musste sich gegen den starken Fuldaer Bock mit 4:6 und 3:6 geschlagen geben, ebenso Horst Brandau gegen Bauer mit 4:6 und 2:6. Karl Augst hatte gegen Fey anfangs große Schwierigkeiten und verlor den 1.Satz klar mit 0:6. Im 2. Satz fand er zu seinem Spiel und gewann diesen mit 6:4, doch verlor er den entscheidenden 3. Satz knapp im Match-Tiebreak. So stand es nach den Einzeln wie beim letzten Auswärtsspiel wieder 3:3.

Das 2. Doppel Schäfer/Brandau konnte gegen Schütze/Ziegler mit 6:1 und 7:6 einen Punkt verbuchen, doch vergab das dritte Doppel mit Rahn/Filusch gegen Matschke/Vey mit 4:6 und 0:6 den achten Punkt an Fulda. Die Ausgeglichenheit beider Mannschaften zeigte sich im Zwischenergebnis von 4:4. Das 3. Doppel musste nun entscheiden. Anfangs waren Becker/Bachmann sehr nervös und machten gegen Koloman/Bauer viele unnötige Fehler, so dass der 1. Satz mit 2:6 verloren ging. Die beiden Kalkobeser rafften sich noch einmal auf und gewannen den 2. Satz mit 6:4. Im spannenden Match-Tiebreak des 3. Satzes konnten sie sich mit 10:7 durchsetzen und waren damit die Matchwinner, denn nun hieß das Endergebnis 5:4 für Kalkobes. (Wulf König)

(Fotos > siehe unter "Bilder")

 

19. 05.2007

Knappe 4:5-Auswärtsniederlage für den TC Kalkobes

Zum Auftakt reisten die Herren 50 der Tennisabteilung des TSV Kalkobes zum TC GB Gersfeld, der im Vorjahr aus der Bezirksoberliga in die Gruppenliga aufgestiegen war. Die Kalkobeser traten mit Günter Schäfer, Bernd Becker, Hermann Zaruba, Walter Rahn, Horst Brandau, Norbert Filusch und Doppelspieler Gerald Bettenhausen in stärkster Besetzung an. Trotz der Verstärkungen unterlagen die Gäste mit 4:5.

Der Start begann verheißungsvoll: Bernd Becker gewann an Position 2 gegen den Gersfelder Heil deutlich 6:3, 6:1, Hermann Zaruba an 3 siegte gegen Alles mit 4:6, 6:0, 7:6 und Walter Rahn an 4 dominierte gegen Gutermuth mit 6:2, 6:2.

Günther Schäfer hatte gegen den starken Gersfelder Wepler im Spitzeneinzel mit 1:6 und 3:6 keine Chance, ebenso wie Norbert Filusch an 6, der gegen Rehm 1:6 und 4:6 verlor. Der an 5 spielende Horst Brandau gewann gegen Günther den 1. Satz mit 6:2, verlor den 2. Satz  jedoch 3:6 und musste sich im 3. Satz, der als Tiebreak gespielt wird, geschlagen geben. So stand es nach den Einzeln 3:3.

Das erste Kalkobeser Doppel mit Becker/Zaruba verlor gegen Wepler/Gutermuth 4:6 und 4:6. Dagegen konnte das dritte Doppel mit Rahn/Bettenhausen gegen Günther/Rehm mit 6:4 und 7:5 einen Sieg verbuchen. Das zweite Doppel musste die Entscheidung über Sieg oder Niederlage bringen. Den ersten Satz verloren Schäfer/ Filusch gegen Heil/Rehm mit 4:6, im zweiten Satz drehten die Gäste den Spieß um und gewannen mit 7:6. Der dritte Satz wurde – erstmals in dieser Saison - als Match-Tiebreak bis 10 Punkte gespielt, ihn gewannen die Gastgeber. Damit war die 4:5-Niederlage für Kalkobes besiegelt.

Die gesamte Partie war sehr ausgeglichen. Eine knappere Entscheidung konnte es nicht geben, zudem der Anteil mit 103:99 gewonnenen Spielen auch noch für Kalkobes sprach.  (Wulf König)

 

Gruppenliga Herren 40

02.09.2007

Abstieg nach knapper Niederlage

 

Bad Hersfeld. Mit einer bitteren 3:6-Niederlage im Gepäck kehrten die Herren 40 des TSV Kalkobes vom  Auswärtsspiel beim TC Waldstadion Dietzenbach II zurück. Im entscheidenden Spiel um den Klassenverbleib in der Gruppenliga verloren sie sehr unglücklich.

Karl-Heinz Bachmann hatte es im Eröffnungseinzel mit dem routinierten Helmut Mander zu tun. Dieser ließ dem Gästespieler nur weinig Spielentfaltung. Mit dem variablen Spiel kam Karl-Heinz Bachmann nicht zurecht. Trotz Möglichkeit nach einer 40:15 Führung zum 5:5 auszugleichen, verlor er den ersten Satz noch mit 4:6 und den folgenden mit 2:6.

Hermann Zaruba war gegen Reinhold Jerwann beim 0:6 und 1:6 chancenlos.  Klaus Schäfer wartete mit   einer starken   Leistung auf und nagelte Jürgen Wagner immer wieder auf dessen schwächere Rückhandseite fest. Schäfer gewann glatt in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:1.

Walter Rahn lieferte sich mit  dem Tschechen Josef Jedlicka eine Partie mit Höhen und Tiefen. Mit einer 6:2 Führung im Rücken fühlte er sich bereits auf der Siegesstraße gegen einen bis dahin sehr unsicher wirkenden Gegner. Während Jedlicka Im Verlauf der Partie immer stärker wurde, haderte Rahn mit sich selbst und unnötigen leichten Fehlern.  Nach mehr als zwei Stunden verlor er den dritten Satz unglücklich mit 4:6.

Im Spitzeneinzel sah sich Peter Daschke gegen Dr. Thomas Kohnen zunächst auf verlorenem Posten. Satz eins ging klar mit 6:0 an seinen Gegner.  Im zweiten Satz lief es für Daschke besser, er spielte mutiger auf, setzte seinen Gegner immer wieder mit einer starken Vorhand unter Druck und gewann 6:2. Satz drei verlief für Daschke nicht optimal, denn die entscheidenden Bälle gelangen seinem Gegner. Etwas zu hoch verlor der TSV´ler Satz drei mit 1:6.

Der  zweiten Einzelpunkt für die Hersfelder gelang Klaus Csenar gegen Stefan Hüter.  Nach hartem Kampf setzte er  sich am Ende noch sicher mit 6:4, 2:6 und 6:2 durch. Mit 4:2 für Dietzenbach II nach den Einzeln mussten die anschließenden Doppel entscheiden.

Doppel drei mit Rahn und dem für Csenar eingesetzten Reinhold Ortwein schaffte  schnell den Anschluss mit einem ungefährdeten 6:1 und 6:3 gegen Hüter/ Keppler.  Daschke/ Zaruba verschliefen im Doppel eins gegen Dr. Kohnen/ Jerwan den ersten Durchgang mit 1:6, schafften aber postwendend ein 6:1. Spielentscheidend   für das gesamte Match war beim Stande von 3:4 im dritten Satz des Doppels der Kalkobeser der eigene Aufschlagsverlust. Mit 3:6 wurden alle Siegchancen begraben. Doppel zwei verlor anschließend den dritten Satz noch mit 5:7. Zwischenzeitlich gewannen Karl-Heinz Bachmann/Klaus Schäfer ihren ersten Satz gegen Wagner/Jedlika klar mit 6:1, mussten aber Satz zwei mit 3:6 abgegeben. Anschließend ging Satz drei noch mit 7:5 an die Dietzenbacher, die sich den Klassenerhalt sicherten.   (Rolf Roth u. Peter Daschke)

26.08.2007

Herren 40 des TSV Kalkobes chancenlos gegen TC Braunfels MSG


Eine erneute klar Niederlage mit diesmal 1:8 mussten die Herren 40 des TSV Kalkobes am vorletzten Spieltag im Heimspiel gegen den bis dahin ebenfalls verlustpunkfreien TC Braunfels MSG hinnehmen.
Bereits nach den Einzeln war die Partíe mit 6:0 für den Titelaspiranten gelaufen. Lediglich Karl-Heinz Bachmann konnte in seinem Einzel gegen Jascha Dechring zumindest im ersten Satz noch mit 5:7 dagegen halten, war aber im zweiten Satz chancenlos. Peter Daschke musste im Spitzeneinzel verletzungsbedingt im 2. Satz aufgeben, Klaus Csenar, Reinhold Ortwein, Klaus Schäfer und Norbert Filusch unterlagen jeweils glatt in zwei Sätzen.
In den Doppeln bot sich das gleiche Bild. Doppel 1 mit Karl-Heinz Bachmann/Reinhold Ortwein gegen Ulrich Scheinpflug/Thomas Kermer sowie Doppel 2 mit Hermann Zaruba/Klaus Csenar gegen Jascha Dechring/Jens Scheinpflug mussten die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen und verloren ebenso in 2 Sätzen. Den Ehrenpunkt schaffte das 3. Doppel mit Bernd Becker an der Seite von Klaus Schäfer mit durch ein überzeugendes 6:0 und 6:2 gegen Alfred Schnabel/ Ralf Ogroske. (Peter Daschke)

19.08.2007

Mageres Ergebnis – nur ein Satzgewinn

Dass die Trauben beim Titelanwärter TC Bruchköbel in der Gruppenliga hoch hängen würden, wussten die Herren 40 vom TSV Kalkobes schon vor der Reise nach Südhessen. Dass sie aber nur mit einem mageren Satzgewinn nach Hause Reisen würden, ahnten sie vorher sicher nicht. Mit einem 0:9 im Gepäck traten sie die Rückreise an.

Im Spitzeneinzel bot Peter Daschke dem Bruchköbeler Thomas Fischer im ersten beim 5:7 zwar harten Widerstand; Satz zwei ging dann aber glatt an Fischer. Karl-Heinz Bachmann, Walter Rahn, Klaus Csenar, Reinhold Ortwein und Klaus Schäfer unterlagen alle glatt in zwei Sätzen.
In den Doppeln sah es etwas besser aus. Daschke/Schäfer stemmten sich im Match gegen Bodo Fischer/Zymelka im ersten Satz beim 5:7 gegen die Niederlage, aber auch hier ging Satz zwei mit 2:6 verloren. Am besten machten es noch Rahn/Ortwein gegen Intek/Hornung, einem 1:6 folgte ein 6:2, doch dies sollte der einzige Satzgewinn für die Gäste bleiben, denn die Gastgeber holten sich Satz drei wieder deutlich mit 1:6. (rt)

 

24.06.2007

Herren 40 des TSV Kalkobes verlassen Abstiegsplatz

Bad Hersfeld. Mit einem klaren 7:2 Auswärtserfolg beim TC Blau-Weiß Homberg legten die Herren 40 des TSV Kalkobes in der Gruppenliga einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt zurück.  Obwohl das Ergebnis eindeutig ausfiel, musste das Team um Mannschaftsführer Klaus Schäfer allen Kampfgeist in die Wagschale legen.

Nach „verschlafenem“  ersten Satz steigerte sich Karl-Heinz Bachmann  zunehmend und deklassierte seinen Gegner Allhard Bischof mit 6:2 im zweiten. Satz. Im dritten Satz  verpasste er ihm ein 6:0. Dr. Walter Rahn haderte anfangs mit den weichen Platzverhältnissen und seinem nicht zur Geltung kommenden druckvollen Spiel. Über den Tie-Break im ersten Durchgang und einem doch noch klaren 6:1 Erfolg danach sorgte er für die 2:0-Führung. 

Karl Augst, der noch am Samstag in der Ü 50 angetreten war, merkte man im Lauf seines Matches gegen den laufstarken Erhard Kirschig den Substanzverlust an. Trotz bravourösen Kampfes musste sich Augst in drei Sätzen geschlagen geben. Als Hermann Zaruba nach seinem überzeugenden 2-Satz-Sieg mit 6:3 und 6:1 gegen Roland Groth den Platz verließ, war bereits eine Vorentscheidung gefallen.

Peter Daschke, seit Wochen mit hartnäckigen Verletzungen rumplagend, stand gegen Kai-Uwe Ulrich auf verlorenem Posten. Im letzten Jahr noch mit klarem Sieg, verlor er diesmal in drei Sätzen.  Mannschaftsführer Klaus Schäfer zeigte erneut ein souveränes Spiel  und kam zu einem 6:1 und 6:2.

Mit einem 4:2-Vorsprung aus den Einzeln ging man in die Doppel. Für Karl Augst wurde Bernd Becker aufgeboten. An der Seite von Karl-Heinz Bachmann sorgte er   mit einem Erfolg gegen die Homberger Groth/ Schmidt für den Sieg bringenden Punkt.  Daschke/ Zaruba und Dr. Rahn/ K. Schäfer machten durch ihre Siege den 7:2 Erfolg perfekt.

Nach diesem Spieltag können sich die Kalkobeser wieder berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen.                                                                  (rt)

 

17.06.2007

Herren 40 chancenlos gegen den ST Lohfelden

Chancenlos waren die Herren 40 des TSV auf heimischer Anlage an der Geis gegen den ST Lohfelden. Gegen einen übermächtigen Gegner verlor man auch in der Höhe verdient mit 1:8. Lediglich Klaus Schäfer konnte in einem 3 Satz-Match an Nr. 6 seinen Gegner Michael Friedrich besiegen. Reinhold Ortwein an Nr. 5 begann sein Spiel sehr   souverän   gegen Frank Herzog. Nach einem 6:0 in Satz 1 verlor er unverständlich seinen Rhythmus und musste sich seinem ruhigen und clever aufspielenden Gegner noch mit 2:6 im 3. Satz geschlagen geben. Günther Schäfer, Peter Daschke, Karl-Heinz Bachmann und Klaus Csenar mussten ihre Einzel-Matches jeweils in 2 Sätzen abgeben. Die bedeutungslos gewordenen Doppelkonkurrenzen  wurden allesamt von Lohfelden gewonnen.  Im letzten Spiel der Hinserie müssen die Mannen um Peter Daschke beim ebenfalls bislang sieglosen   Team von BW Homberg antreten. Nur ein Sieg zählt, wenn man um den Klassenerhalt weiter mitspielen möchte. 

 

03.06.2007

Klare Niederlage am Rhein in Gernsheim 

Nach der Auftaktheimniederlage vor 14 Tagen war auch dieses Mal der Gegner für die Herren 40 des TSV Kalkobes in der Gruppenliga zu stark für die Hersfelder Vorstädter.   Nach der langen Fahrt nach Südhessen verloren die Mannen um Peter Daschke alle Einzel, wobei die an Nr. 5 und 6 spielenden Reinhold Ortwein und Mannschaftsführer Klaus Schäfer erst nach langem, harten Kampf sich ihren Gegner in drei Sätzen beugen mussten. Alle anderen Spiele gingen in 2 Sätzen klar an den Gegner.        

Bei heißem, schwülen Sonnenschein konnten sich in den anschließenden Doppeln, auch jeweils im dritten Satz, Peter Daschke zusammen mit Hermann Zaruba und Karl-Heinz Bachmann mit Reinhold Ortwein gegen die Gernsheimer Spieler durchsetzen, während Klaus Csenar mit Klaus Schäfer die Überlegenheit der Gegner zu spüren bekamen.Damit war die klare 2:7 Niederlage besiegelt. Kalkobes hat jetzt bis zum 17. Juni Zeit, sich auf das nächste Heimspiel gegen Lohfelden vorzubereiten.  (Klaus Schäfer)

20. 05.2007

Knappe Niederlage für Herren 40 des TSV Kalkobes

Mit einer knappen 4:5 Niederlage im 1. Spiel starteten die Herren 40 als Aufsteiger  in die Gruppenligasaison 2007. Am vergangenen Sonntag stellte sich mit dem TC Manderbach (Dillenburg) ein Gegner auf der heimischen Anlage an der Geis vor, der im Vorjahr einen Mittelplatz in der abgelaufenen Gruppenligasaison nachweisen konnte. Die Mannschaft um Mannschaftsführer Klaus Schäfer ging deshalb durchaus optimistisch ins Spiel.

Mit Karl-Heinz Bachmann startete die Nr. 2 der Kalkobeser Mannschaft. Nach überzeugender Leistung im 1. Satz mit 6:4 hatte er seinen Gegner Joerg Kowama eigentlich im Griff, doch unverständlicherweise verlor Bachmann danach seinen Faden und sein druckvolles Spiel. Er verlor in drei Sätzen. Reinhold Ortwein begann sein Spiel sehr konzentriert und lag schnell mit 4:1 in Führung, als  sein Gegenüber Helmut Bernt verletzungsbedingt aufgeben musste.   Walter Rahn an Nr. 3 hatte ein Laufwunder als Gegner. Hans-Jürgen Henn verlangte ihm in einem wahren Marathonmatch alles ab. Nach über 2 ½ Stunden gewann schließlich Rahn dank einer taktischen Meisterleistung mit 6:4 im 3. Satz. Klaus Schäfer hatte seinen Gegner Regy Jung klar im Griff und gewann deutlich in 2 Sätzen. Klaus Csenar begann sein Spiel überaus nervös und musste in zwei Sätzen die Überlegenheit seines Gegners Peter Riedel anerkennen. Peter Daschke, ansonsten ein Punktegarant, verlor ebenfalls glatt in zwei Sätzen. Ihm merkte man deutlich an, dass er aufgrund gesundheitlicher Probleme die gewohnte Leistung nicht abrufen konnte. Mit einem 3:3 nach den Einzeln mussten somit die Doppelspiele über Sieg oder Niederlage entscheiden. Bernd Becker und Karl-Heinz Bachmann hatten in Doppel 1 weinig Mühe und besiegten ihre Gegner Armin Lückhoff und Regy Jung deutlich mit 6:3 und 6:4. Doppel 2 mit Peter Daschke und Reinhold Ortwein lieferten sich mit ihren Kontrahenten Jürgen Richter und Peter Riedel nur im 1. Satz ein enges Match. Sie unterlagen in zwei Sätzen mit 6:7 und 3:6. Die Entscheidung fiel im abschließenden 3. Doppel, als die Paarung Klaus Csenar und Klaus Schäfer gegen die Paarung Jörg Kowama und Hans-Jürgen Henn anzutreten hatten. Die Kalkobeser zeigten zwar eine gute Leistung, konnten aber ihre Niederlage nach 3 Sätzen nicht verhindern. Mit 5:4 gewann somit etwas glücklich der TC Manderbach. Am nächsten Spieltag reisen die Herren 40 zum TC Gernsheim, in der Hoffnung, die knappe Niederlage wieder ausgleichen zu können.

(Peter Daschke)

 

Kreisliga A Herren 50

19.05.2007:             

Niederlage im ersten Auswärtsspiel

- 3 : 6 Niederlage für die 2. Mannschaft Herren 50 -

Zum ersten Auswärtsspiel der Medenrunde 2007 reiste die 2. Mannschaft Herren 50 nach Sontra-Brodberg. Nach herzlicher Begrüßung - die meisten Spieler kannten sich von den in den Vorjahren durchgeführten Begegnungen - wurde es Ernst. Der an Position 1 spielende Wulf König konnte im ersten Satz gegen Eckert, der seine Vor- und Rückhandbälle sehr stark unterschnitt, mit 4:6 noch einigermaßen mithalten, wurde jedoch im 2. Satz mit 1:6 klar in seine Schranken gewiesen.  Jürgen Kählig konnte seinen Gegner Fesch nach kampfbetontem Spiel in 3 Sätzen mit 5:7, 6:3 und 7:6 besiegen. Dabei wurde der 3. Satz als Match-Tiebreak gespielt. Ebenso 3 Sätze mussten Christian Müller gegen Woitynek und Reinhard Stiller gegen Sandrock spielen. Christian Müller verlor den 1. Satz mit 4:6, konnte  jedoch den 2. Satz durch seine besonnene und konzentrierte Spielweise mit 6:0 für sich verbuchen und schließlich den Tiebreak gewinnen. Reinhard Stiller gewann den 1. Satz mit 7:5, machte im 2. Satz  viele unnötige Fehler und verlor diesen mit 3.6, behielt  jedoch im Match-Tiebreak.die Nerven und konnte den 3. Punkt für Kalkobes gewinnen. Eckhard Hild hatte gegen den starken Ackermann keine Chance. Karl-Heinz Hüter verlor gegen Oschmann kanpp mit 4:6 und 4:6. So war der Spielstand nach den Einzeln 3:3. Leider wurden alle 3 Doppel verloren. Wulf König/Jürgen Kählig verloren gegen Eckert/Hinz in 3 Sätzen äußerst knapp mit 6:4, 2:6 und 6:7, wobei der 3. Satz durch Unkenntnis der neuen Regelung über den Match-Tiebreak zu Ungunsten der Kalkobeser verloren ging.  Beim Stand von 9:10 wurde das Match beendet, eigentlich hätten 2 Punkte Unterschied bestehen müssen. Aus Fehlern wird man klug. ein zweites Mal wird das den Kalkobesern nicht mehr passieren. Reinhard Stiller und Bernd Gast verloren gegen Sandrock/Ackermann mit 4:6 und 3:6 und das dritte Doppel Günther Kehl/Eckhard Hild gegen Woitynek/Oschmann 1:6 und 2:6. (Wulf König)

(Fotos > siehe unter "Bilder")

Kreisliga B Damen

19.08.2007

Kalkobeser Damen sichern sich die Meisterschaft der B-Liga

Da Asbachs Damen gegen die Gäste aus Hessisch Lichtenau deutlich mit 1:5 unterlagen, haben sie nun keine Chance mehr, im direkten Duell mit Kalkobes den Spitzenreiter noch abzufangen. Kalkobes selbst hat sich mit einem überzeugenden 6:0 Sieg in Heringen vorzeitig die Meisterschaft gesichert - wie schon im Vorjahr. In der ungleichen Begegnung schnupperten lediglich die Heringerinnen Anke Marburger und Anita Fromm im Doppel gegen Barbara Kornder und Margot Korn mit 7:5, 5:7, 2:6) an einem Sieg. (sle)

20.05.2007

Gelungener Auftaktsieg der Damen

- 6:0 Sieg für die Kalkobeser Damen -

Die Damen des TC Kalkobes bestritten am Sonntag ihr erstes Auswärtsspiel; sie waren zu Gast beim TC Hessisch Lichtenau. Sandra Hildebrand an Position 1 konnte sich in einem kampfbetonten Spiel gegen Tatjana Fricke in 3 Sätzen mit 6:4, 6:7 und 7:6 durchsetzen. Tanja Malachowski gewann gegen Lara Fricke genauso wie Anja Deiß gegen Anna Hartz klar mit 6:1 und 6:1. Auch Miriam Becker konnte ihr Einzel gegen Daniela Kollmann mit 6:3 und 6:4 für sich entscheiden. Die beiden Doppel Sandra Hildebrand/Tanja Malachowski gegen Brückner/Fricke und Miriam Becker/Andrea Göbel gegen Kollmann/Hartz  wurden überzeugend mit 6:0 und 6:0 gewonnen. Die guten Leistungen und die Routine der Kalkobeser Damen ließen dem Gegner absolut keine Chance. (Wulf König)