Archiv Jahr 2008

Zweitägige Wanderung am Hohen Meißner 27./28.9.2008

Wanderung 1

Tennisspieler besuchten das Reich der

 

Frau Holle

 

Die Mitglieder der Tennisabteilung des TSV Kalkobes spielen nicht nur Tennis, sondern wandern auch gerne. Deshalb lud Vorsitzender Bernd Becker alle Vereinsmitglieder am Wochenende  zu einer zweitägigen Wandertour um den Hohen Meißner ein. Unter Führung von Horst und Lilo Schütrumpf lernten die Tennisspieler das Reich der Frau Holle kennen. Auf dem Premiumwanderweg, der zu den 10 schönsten Wanderwegen Hessens gehört und mit dem Deutschen Wandersiegel prämiert wurde, ging es vom Meißnerhaus zur Stinksteinwand, an der die seit 400 Jahren schwelende Braunkohle (einmalig in Europa!) sehr stark wahrzunehmen ist. Nach einem Blick auf den Kalbesee und dem Aufstieg auf den 721 m hohen Kalbe erfolgte der Abstieg zum Frau-Holle-Teich. Über alpin wirkende Wiesen, vorbei an mächtigen Blockmeeren und geröllreichen Hängen bewunderte die Wandergruppe den 5- und 6-eckigen Säulenbasalt an der „Kitzkammer“, um dann wieder den Ausgangspunkt der Rundwanderung zu erreichen. Bei strahlendem Sonnensschein ging es am nächsten Tag vom Stockmacherdorf Lindewerra auf die Teufelskanzel.  Der anstrengende Aufstieg belohnte die Wanderer mit einem einmaligen Ausblick auf die Werraschleife und einem fantastischen Fernblick. 

Die Tennisspieler waren um viele Eindrücke und Erfahrungen reicher geworden.

Weitere Fotos: siehe unter "Bilder"!

 

Stadtmeisterschaften vom 12. bis 20.9.2008

Gratulation dem Doppel (v.l.n.r.) Lars Hartwig / Klaus Schäfer

zum Stadtmeister!            in der Altersgruppe 60 - 80 (Gesamtjahre)

Peter Daschke / Gerhard Heusel wurden Vize-Stadtmeister

Stadtmeister und Vizemeister

Weitere Fotos von den Stadtmeisterschaften: siehe unter "Bilder"

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Tennis-Kreismeisterinnen Damen 4-er Teams

Damenmannschaft

 

Bereits vorzeitig wurden die Damen des TSV Kalkobes mit Sandra Hildebrand, Miriam Becker, Dr. Simone Korn und Britta Göbel Kreismeister vor dem TC Ronshausen mit Katrin Apel, Miriam Knop, Janine Wiegand und Isabelle Eberlein. Bei den Meisterinnen kamen außerdem Anja Deiß, Simone Landsiedel, Tanja Malachowski, Andrea Göbel und Martina Lotz in 2008 zum Einsatz.           Foto: Roth

 

Kreismeisterschaften des Tenniskreises TK 33 vom

25. - 27. Juli 2008 in Philippsthal mit großer Beteiligung

von Kalkobeser Spielern

Zwei Titel für Steinbach und Daschke

Von Rolf Roth

Philippsthal. Die 34. Meisterschaften des Tenniskreises Fulda Werra fanden  am letzten Wochenende in Philippsthal statt. Nachdem im vergangenen Jahr der Wettbewerb wegen zu geringer Beteiligung abgesagt werden musste, konnten sich der TC Rot Weiß Philippsthal mit seinem Vorsitzenden Wilfried Erbe bei der Ausrichtung des Turniers über ein 31 Spieler starkes Feld freuen. So war es möglich, Kreismeister in fünf  Konkurrenzen zu ermitteln. Dabei spielte auch das gute Wetter mit, obwohl am Samstag ein Gewitter für eine kurze Unterbrechung sorgte.

Regen Foto: R. Roth

 

Bei den Damen war Michelle Steinbach, einzige Vertreterin des TC BW Bad Hersfeld, als klare Favoritin in den Wettbewerb gegangen. Dieser Rolle wurde sie gerecht. Im Finale traf sie auf Maria von Manteuffel vom TC RW Rotenburg, die zuvor denkbar knapp Sabrina Rudolph (TSV Sorga) ausgeschaltet hatte. Michelle Steinbach gewann das Endspiel glatt.

 

Bei den Herren Ü40 war das Feld mit 14 Teilnehmern ausgeglichener. Am Ende setzte sich der favorisierte Peter Daschke vom TSV Kalkobes durch. Er hatte nur in seinem Erstrundenspiel gegen den Vereinskameraden Bernd Becker ernsthafte Probleme. Die größte Überraschung bei den Senioren war Heinrich Brandenstein (TC WB Heringen). Er besiegte auf dem Weg ins Finale mit Karl-Heinz Bachmann und Reinhold Ortwein (beide TSV Kalkobes) gleich zwei Gesetzte knapp in drei Sätzen. Allerdings forderten diese beiden Spiele zu viel Kraft, so dass Brandenstein im Ende gegen Peter Daschke nicht mehr viel entgegenzusetzen hatte.

                         von llinks: Peter Daschke, Heinrich Brandenstein                              (Foto: R. Roth)

Ohne große Überraschung verlief der Wettbewerb der Herren, der  jedoch eher einer Vereinsmeisterschaft glich, da nur Jens Thielbeer von Grün-Weiß Friedewald nicht dem gastgebenden Verein angehört. Hier zogen wie erwartet Maik Dorsch und Tobias Poppe ins Endspiel ein. Nach einem hochklassigen Match, das Dorsch nach fast drei stündiger Spielzeit in glühender Sommerhitze für sich entscheiden konnte, stellte der 2. Vorsitzende des Tenniskreises 33, Rolf Roth (SV Kathus) fest, dass es „eines der beste Finale der letzten Jahre“ gewesen sei.

Nachdem Poppe sich im Einzel geschlagen geben musste, wollte er sich wenigstens einen Titel sichern. Dies gelang zusammen mit Michelle Steinbach im Mixed. Die Gegner im Finale waren Maria von Manteuffel (TC ROF) und Carsten Wiegand (TC RW Philippsthal). Die Außenseiter Manteuffel/Wiegand konnten das Spiel lange offen gestalten, unterlagen am Ende jedoch aufgrund der höheren Fehlerquote in Langsatz  mit 8:5.

Abschließend wurde der Kreismeister im Doppel ermittelt. Hier gab es zum Abschluss des Turniers noch eine Überraschung, denn nicht die hoch gehandelten Doppel aus Philippsthal standen im Finale, sondern das Duo Bernd Becker/Jens Thielbeer (TSV Kalkobes/TC GW Friedewald), das im Halbfinale die Philippsthaler Rudolph/Schönberger denkbar knapp mit 9:8 im Tiebreak schlagen konnten. Sie trafen im Finale auf Peter Daschke/Horst Brandau, die auf ihrem Weg ins Finale die Philippsthaler Doppel Poppe/Michael und Wiegand/Gilbert ausschalten konnten. Nach einem hochklassigen Finale triumphierten am Ende Daschke/Brandau.

Somit konnten sich bei der Siegerehrung Michelle Steinbach und Peter Daschke jeweils als doppelte Kreismeister feiern lassen. Alles in allem waren die Kreismeisterschaften 2008 ein voller Erfolg für den Tenniskreis und es bleibt zu hoffen, dass diese Traditionsveranstaltung auch in den nächsten Jahren weitergeführt werden kann und sich vielleicht wieder Aktive aus mehreren Vereinen beteiligen. Zum Schluss stellte der zufriedene Turnierleiter Carsten Wiegand fest: „Die Organisation der Kreismeisterschaft  hat sehr viel Spaß gemacht, und ich hoffe, wir können solch ein Turnier noch häufiger ausrichten.“

Erfgebnisse:

Herren: Halbfinale: Maik Dorsch (TC Philippsthal)-Andreas Schönberger (TC P) 6:1, 6:0, Tobias Poppe (TC P)– Jens Thielbeer (TC Friedewald) 6:1, 6,1; Finale. Dorsch – Poppe 6:4,4:6 und 6:2.

Damen: Gruppe 1: 1.Michelle Steinbach (TC BW Bad Hersfeld) 2:0,2. Ulrike Erbe (TC P) 1:1; 3. Heidi Brandau (TC P) 0:2. Gruppe 2: Maria von Manteuffel (TC Rotenburg) 2:0,  2. Sabrina Rudolph (TSV Sorga) 1:1, 3. Anja Reinhard (TC P) 0:2. Finale Steinbach – v. Manteuffel 6:0 und 6:2.

Herren Ü 40: Halbfinale: Peter Daschke (TSV Kalkobes) – Horst Brandau (TSV K) 6:3, 6:3; Heinrich Brandenstein ( TC BW Heringen) – Reinhold Ortwein ( TSV K) 7:5, 2:6, 10:7; Finale: Daschke –Brandenstein 6:2 und 6:0.

Doppel (als Langsatz): Becker/Thielbeer ( TSV K/TC GW Friedewald) – Schönberger /Rudolph (TC P) 10:8, Daschke/Brandau (TSV K) - Wiegand/Gilbert 8:5. Finale: Daschke/Brandau – Becker/Thielbeer 6:7, 6:3 und 10:4.

Mixed (als Langsatz): Gruppe 1: Michelle Steinbach/Tobias Poppe 2:0 (BW HEF/TC P), Anja Reinhard/Kai Michael (TC P) 1:1, Heidi Brandau/ Michael Bein (TC P) 0:2. Gruppe 2: Maria v. Manteuffel/Carsten Wiegand (TC ROF/TC P) 2:0; Ulrike Erbe/Michael Schmidt 1:1 , Fabian Rudolph/Fuchs 0:2. Finale: Steinbach/Poppe – v. Manteuffel/C. Wiegand 8:5.

 

Kreismeister

Bei den 34. Meisterschaften des Tenniskreises Fulda Werra beim TC RW Philippsthal standen im Finale der verschiedenen Wettbewerbe: (v. rechts) Maik Dorsch (1. Herren), Tobias Poppe (2. H), Peter Daschke (1. Herren Ü40 und 1. Herren-Doppel) mit Sohn Daniel als Pokalträger, Horst Brandau (1. H-Doppel), Bernd Becker (2. H.-Doppel), Jens Thielbeer (2. H-Doppel), Heinrich Brandenstein (2. H Ü40), Carsten Wiegand (2. Mixed und Turnierleiter), Michelle Steinbach (1. Damen und 1. Mixed) und Maria von Manteuffel (2. D. und 2. Mixed).              Foto: Roth

 

Weitere Fotos von den Kreismeisterschaften: siehe unter "Bilder"

 

Jahreshauptversammlung am 14. März 2008

Vorstand 2008

Die am 14.3.2008 neu gewählte Vorstandsriege:

v.l.n.r. Schriftführerin Lieselotte Schütrumpf, Sportwart Karl Augst, Schatzmeister Norbert Filusch,

1. Vorsitzender Bernd Becker,  2. Vorsitzende Monika Drueke, Vergnügungswart Bernd Drueke – es fehlt Gerhard Schwarz

Hervorragende Vereinsarbeit und sportliche Glanzlichter

Tennisabteilung des TSV Kalkobes hielt Rückschau

 

Bad Hersfeld. Auf ein gutes Jahr kann die Tennisabteilung des TSV Kalkobes zurückblicken. Das ist das Ergebnis, das der 1. Vorsitzende Bernd Becker den reichlich erschienenen Mitgliedern auf der 24. Jahreshauptversammlung mitteilen konnte. Das Clubhaus wurde innen mit einem neuen Anstrich versehen, ein Linoleum-Fußboden verlegt, moderne Lampen installiert, geschmackvolle Gardinen an neuen Gardinenstangen aufgehängt, sämtliche Stühle neu gepolstert und ein neuer Kühlschrank eingebaut. Das Wohlbefinden aller Mitglieder hat sich durch diese  Investition von 6000 € sehr gesteigert. Als Höhepunkte zählte Becker die Neujahrswanderung, den Spieleabend, die Jahresabschlusswanderung zur Friedrichshütte, die wöchentlich stattfindende Gymnastik und das Nordic-Walking-Training auf. Becker bedankte sich bei allen Mitgliedern und Vorstandsmitgliedern für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit. Besonderen Dank sprach er dem Platzwart Claus Stampe für die hervorragende Pflege der Tennisplätze und der gesamten Anlage aus und dem Pressewart Wulf König für die ständige Aktualisierung der Internet-Seite und der zuverlässigen Pressearbeit.

 

Aufstieg in die Verbandsliga

Sportwart Herbert Kühner konnte bei der im vergangenen Jahr teilgenommenen Punktrunde von einer erfolgreichen Tennis-Saison berichten. Mit 4 Mannschaften beteiligte sich die Tennisabteilung an der Meden-Runde.

Die Damen-Mannschaft spielte mit einer 4-er-Mannschaft in der Kreisliga B. Sie belegte von 5 Mannschaften den 1. Platz und stieg damit in die Kreisliga A auf.

Die Mannschaft Herren 40 spielte in der Gruppenliga, belegte von 8 Mannschaften den 7. Platz und spielt auch dieses Jahr wieder mit einer 6-er Mannschaft in der Gruppenliga.

Die 1. Mannschaft Herren 50 spielte in der Gruppenliga. Sie belegte von 8 Mannschaften überraschenderweise den 1. Platz  und stieg damit in die Verbandsliga – der zweithöchsten Klasse in Hessen – auf.

Die 2. Mannschaft Herren 50 spielte in der Kreisliga A und belegte von 5 Mannschaften den letzten Platz.  Anstelle dieser Mannschaft wird dieses Jahr eine 4-er Mannschaft Herren 55 in der Bezirksliga A  antreten.

Weitere sportliche Höhepunkte waren das Schleifchen-Turnier und die zum 5. Mal ausgetragenen Stadtmeisterschaften, bei denen Karl-Heinz Bachmann und Hermann Zaruba den 2. Platz belegten  

Jugendwart  Michael Gries berichtete, dass in 2007 wegen fehlenden Nachwuchses keine Aktivitäten  durchgeführt wurden. Für dieses Jahr ist der Aufbau einer Bambino-Gruppe mit 4- und 5-jährigen Kindern geplant, die durch Trainer Olaf Zerr für das Tennisspiel begeistert werden sollen.

Kassenwart Norbert Filusch konnte die Mitglieder trotz der Investitionen für Clubhaus und Platzanlage und den Ausgaben für den Spielbetrieb und die Unterhaltung des Vereinsheims über eine positive Kassenlage informieren. Die Kassenprüfer Karl Augst und Eckhard Hild bescheinigten Filusch eine tadellose Buchführung. Der Verein könne stolz auf solch einen Schatzmeister sein, so lobte Hild den seit 24 Jahren ehrenamtlich tätigen Kassierer Filusch. Dem Kassierer und dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt.

Die Versammlung beschloss, die Arbeitsstunden für die aktiven männlichen Erwachsenen von 5 auf 4 Stunden im Jahr zu reduzieren.

 

Neuwahlen

Die Neuwahlen brachten nur wenige Veränderungen:

!. Vorsitzender:         Bernd Becker

2. Vorsitzende:         Monika Drueke

Kassenwart:             Norbert Filusch

Schriftführerin:         Lieselotte Schütrumpf

Sportwart:                Karl Augst

Jugendwart:             Bernd Becker

Vergnügungswarte: Bernd Drueke und  Gerhard Schwarz

Pressewart:              Wulf König

Kassenprüfer:          Eckhard Hild und Rainer Schlabach

 

Ehrung für den ausscheidenden Sportwart

Herbert Kühner, der seit Gründung der Tennisabteilung nunmehr 24 Jahre das Amt des Sportwarts bekleidete, verzichtete aus persönlichen Gründen auf eine Wiederwahl. Der Vorsitzende Becker bezeichnete Kühner als eine große Stütze des Vereins, der bei der damaligen Gründung als Einziger überhaupt Tennis spielen konnte. Er überreichte ihm als Dank und Anerkennung für seine ehrenamtliche Tätigkeit eine Kiste Wein. Dankesworte und ein kleines Präsent erhielt auch Michel Gries, der 6 Jahre als Jugendwart tätig war und für dieses Amt nun nicht mehr zur Verfügung steht.Herbert Kuehner Ehrung 2008

Vorsitzender Bernd Becker (li) ehrt Sportwart Herbert Kühner (re) für seine 24-jährige ehrenamtliche Tätigkeit

 

 

JHV 2008 Schnappschuss 1   JHV 2008 Schnappschuss 2

Schnappschüsse von der Jahreshauptversammlung am 14.3.2008

 

Zum Jahreswechsel 2007/2008

Rundschreiben des 1. Vorsitzenden Bernd Becker an alle Mitglieder:

Liebe Tennisfreunde,

das offizielle „Jahr des Tennissports“ ist vorüber und auch wir können auf ein Jahr mit vielen sportlichen Höhepunkten und vergnüglichen geselligen Veranstaltungen zurückblicken.

Aus sportlicher Sicht ist die Meisterschaft unserer Herren 50-Mannschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Verbandsliga Hessen - der zweithöchsten Hess. Spielklasse - eine wirkliche Sensation und der bisher größte sportliche Erfolg unseres Vereins.

Aber auch unsere Damenmannschaft hat sich erneut die Meisterschaft in der Kreisklasse B erspielt und wird in 2008 in der Kreisklasse A antreten.

Nochmals unseren herzlichen Glückwunsch zu diesen hervorragenden Leistungen.

Unser ganz besonderer Dank gilt allen Medenspielern und Mitgliedern, die durch ihr Engagement unseren Tennisclub würdig vertreten und durch das Teilnehmen an unseren Aktivitäten das Vereinsleben erfolgreich mitgestaltet haben.

Ein herzliches Dankeschön auch an unseren Tennisfreund Wulf König, für den Aufbau und die Pflege unserer Homepage im Internet.

Alle wichtigen Informationen und neue Bilder aus unserem Vereinsleben könnt Ihr unter: www.tenniskalkobes.de in Erfahrung bringen.

Freuen würden wir uns sehr über Anregungen und Ideen wie die Zukunft von Tennis gestaltet und Lust auf Tennis gesteigert werden kann. Der richtige Ort dafür ist mit Sicherheit die Jahreshauptversammlung am 14. März 2008, zu der wir bereits jetzt herzlichst einladen.

An dieser Stelle werden wir auch ausführlich über die Neuregelungen im Team-Tennis informieren.

Auf der Rückseite habe wir die in der letzten Vorstandssitzung beschlossenen Aktivitäten für das Jahr 2008 terminiert, die wir gerne noch mit Euren Vorschlägen ergänzen würden.

Die Anerkennung für die geleistete Vorstandsarbeit findet vor allem in der Teilnahme an den gemeinsamen Aktivitäten ihren sichtbaren Ausdruck.

Wir freuen uns daher auf das nächste Event, die Winterwanderung am 19. Januar 2008.

Ich wünsche Euch frohe und besinnliche Weihnachtsfeiertage und ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2008.

In Vorfreude auf ein schönes Tennisjahr verbleibe ich mit herzlichen Grüßen.

Für den Tennisclubvorstand im Dezember 2007

Euer Bernd Becker

.

Spielberichte 2008

 

Verbandsliga Herren 50

 

6.9.2008:

Knappe Niederlage für den TSV Kalkobes

Mit 11:10 Punkten verlor die Verbandsliga-Mannschaft Herren 50 des TSV Kalkobes das  Auswärtsspiel gegen den TC Flörsheim 77 nur äußerst knapp. Ersatzgeschwächt durch das Fehlen von Mannschaftsführer Bernd Becker konnten zwar Dr. Walter Rahn und Hermann Zaruba ihre Einzel im Champions-Tiebreak gewinnen, doch mussten Günter Schäfer, Karl-Heinz Bachmann, Horst Brandau und Norbert Filusch die Punkte den Gästen überlassen, wobei Brandau und Filusch wegen Verletzung nur noch mit halber Kraft spielen konnten. Günter Schäfer und Hermann Zaruba konnten nach großartigem Kampf das 1. Doppel mit 5:7, 5:7 für sich entscheiden. Auch das 2. Doppel mit Dr. Walter Rahn und Karl-Heinz Bachmann punktete klar mit 2:6, 4:6 für Kalkobes. Das 3. Doppel mit Horst Brandau und Norbert Filusch verlor klar.

Trotz der Niederlage konnte der TSV Kalkobes den 3. Tabellenplatz halten. Das ist auch das Endergebnis nach 7 Begegnungen. Für den Neuling in der Verbandsliga ein hervorragendes Resultat.

 

 

23.8.2008:

Oestrich-Winkel konnte Kalkobes nicht stoppen

Sensationeller Sieg im Rheingau

 

Der Tennis-Verbandsliga-Mannschaft des TSV Kalkobes Herren 50 gelang ein nicht erwarteter 14:7-(8:4) Auswärtssieg in Oestrich-Winkel. Damit festigte das Team von der Geis im Rheingau den dritten  Tabellenplatz.

Obwohl die Vorzeichen aufgrund von Verletzungen nicht gut standen, führten die Gäste nach den Einzeln bereits 8:4. Knackpunkt der Partie war, dass Dr. Walter Rahn sein Einzel im Champions-Tiebreak des dritten Satzes siegreich beenden konnte, nachdem Günther Schäfer und Horst Brandau ihre Champions-Tiebreaks knapp verloren hatten. Die weiteren Punkte im Einzel holten Karl-Heinz Bachmann, Hermann Zaruba und Bernd Becker.

Durch die 8:4 Führung war nur noch ein Doppelsieg zum Erfolg erforderlich. Klare Zwei-Satz-Siege von Dr. Walter Rahn/Hermann Zaruba und Karl-Heinz Bachmann/Bernd Becker sicherten den vierten Sieg in der Verbandsliga.

Damit steht bereits jetzt fest, dass der TSV Kalkobes in jedem Fall in der Verbandsliga ein positives Ergebnis erzielen wird.    (rt)

 

 

16.8.08:

 

Pech für den TSV Kalkobes

Eigentlich wollten die Herren 50 des TSV Kalkobes den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter der Verbandsliga aus Nieder-Roden ein wenig mehr in Verlegenheit bringen.

Mit 16 : 5 ging der Sieg jedoch klar an die Südhessen. Das Spiel verlief allerdings recht unglücklich aus Sicht der Kalkobeser, da sowohl Horst Brandau beim Stand von 6 : 7 als auch Bernd Becker beim Stand von 2 : 2 im ersten Satz verletzungsbedingt aufgeben mussten. Dadurch ging auch das dritte Doppel kampflos an die Nieder-Rodener.

Für die Punkte sorgten der sehr gut aufspielende Hermann Zaruba im Einzel  und Günter Schäfer mit Hermann Zaruba im Doppel.

Dieser Samstag war ein schwarzer Tag für die Kalkobeser Herren. Das zweite Doppel mit Karl-Heinz Bachmann und Dr. Walter Rahn verlor nach 6:1 und 3:6 ganz knapp im Champions-Tiebreak. Wenn sich Becker und Brandau nicht verletzt hätten, wären zwei weitere Einzelsiege durchaus realisierbar gewesen. Ein Sieg gegen die Favoriten war durchaus denkbar.

Für das nächste Spiel in Oestrich-Winkel gilt es vor allem, ein gesundes Team auf die Beine zu stellen.

 

9.8.08:

Der dritte Sieg in Folge

Was für ein Tennisjahr für die Herren 50 beim TSV Kalkobes! Bereits am vierten Spieltag konnte der Klassenneuling mit dem dritten Sieg in Folge den zu Saisonbeginn kaum für möglich gehaltenen Klassenerhalt in der Verbandsliga feiern.

Am Samstag reiste die Herrenmannschaft des TSV Kalkobes zum Tennisclub GB Gersfeld, der im Vorjahr den Kalkobeser Herren 50 die einzige Niederlage zugefügt hatte. Doch dieses Jahr konnten sich die Lullusstädter revanchieren und mit einem überzeugenden 14:7-Auswärtssieg die Heimreise antreten.  

Im Spitzeneinzel unterlag Günther Schäfer trotz hervorragendem Spiel erst im Champions-Tiebreak des dritten Satzes. Für klare Zwei-Satz-Siege in den Einzeln sorgten Karl-Heinz Bachmann, Dr. Walter Rahn, Hermann Zaruba und Bernd Becker. Lediglich Horst Brandau, der nach seiner langwierigen Verletzung wieder im Team stand, konnte dem Gersfelder Wolfgang Rehm kaum Paroli bieten und unterlag klar. Die Siegpunkte wurden in den Doppeln zwei und drei mit Dr. Walter Rahn/Hermann Zaruba und Karl-Heinz Bachmann/Bernd Becker  mit deutlichen Zwei-Satz-Siegen erspielt.

In der Tabelle belegt Kalkobes von acht Mannschaften nunmehr den dritten Platz. Nach diesem Sieg kann der TSV Kalkobes den restlichen Spielen entspannt entgegensehen. (rt)

Verbandsliga Herren 50. TC GB Gersfeld – TSV Kalkobes 8:14 (6:13). Einzel: Wepler – Schäfer 6:2, 4:6, 7:6; Heil – Bachmann 0:6, 0:6; Becker – Dr. Rahn 0:6, 1:6, Gutermuth – Zaruba 4:6, 6:7, Günther – Becker 4:6, 4:6 und Rehm – Brandau 6:0 und 6:2. Doppel: Wepler/Becker – Schäfer/Filusch 7:5, 6:1; Gutermuth/Günther – Dr. rahn/Zaruba 1:6, 2:6 und Rehm/Bachmann – Becker/Bachmann 2:6 und 0:6.

Brandau Horst Brandau (Foto: R. Roth)

 

 

14.6.2008:

Erneuter Erfolg für die Kalkobeser Herren

Mit einem 15:6 (6:6)-Erfolg gelang den Herren 50 des TSV Kalkobes ein wichtiger Sieg im Heimspiel gegen  die Mannschaft von TG RW Gernsheim (an der Bergstraße), um das Saisonziel Erhalt der Verbandsliga zu erreichen.

Nach den Einzeln stand es ausgeglichen 6:6. Dr. Walter Rahn fand im Spiel gegen den Gernsheimer Alfred Pellar zu seiner starken Form des Vorjahres zurück. Druckvoll und variantenreich gestaltete er sein Spiel und gewann souverän. Bernd Becker machte es im ersten Satz spannender. Er bezwang Werner Blauth erst im Tie-break. Danach lief es besser und der zweite Satz ging klar an den Abteilungsvorsitzenden des TSV. Den dritten Einzelerfolg steuerte Norbert Filusch durch einen Zwei-Satz-Sieg gegen Valentin Kaufmann bei.

Bei Hans-Günther Schäfer reichte die Kraft aus gesundheitlichen Gründen nicht ganz. Trotzdem gab er den Satz eins erst nach einem umkämpften 5:7 gegen Edgar Hetty ab. Noch enger ging es im Match zwischen dem TSV´ler Hermann Zaruba und dem Gästespieler Dieter Opper zu. Zaruba holte sich den ersten Satz klar, doch danach kam Opper immer besser ins Match. Aber erst der Tie-Break des dritten Satzes brachte die Entscheidung für den Gernsheimer. Karls Heinz Bachmann war gegen den ruhig und abgeklärt spielenden Heinz Hochmuth chancenlos.

 Die Doppel konnten allesamt souverän in jeweils zwei Sätzen gewonnen werden. Dies macht die Überlegenheit  der Kalkobeser deutlich. Mit diesem Erfolg geht der TSV Kalkobes gestärkt in die Sommerpause. Das Ziel Klassenerhalt müsste schon jetzt erreicht sein.             (rt)

Verbandsliga Herren 50: TSV Kalkobes – TC RW Gernsheim 15:6 (6:6). Einzel: Schäfer-Hetty 5:7, 2:6, Bachmann-Hochmuth 1:6,1:6; Dr. Rahn-Pellar 6:2, 6:3; Zaruba-Opper 6:2, 1:6, 6:7; Becker-Blauth 7:6, 6:2 und Filusch-Kaufmann 6:2 und 6:2. Doppel: Bachmann/Dr. Rahn-Hochmuth/Pellar 6:2, 6:3; Zaruba/Becker-Hetty/Opper 6:2, 6:2 und Filusch/Bettenhausen-Blauth/Kaufmann 6:2 und 6:2.

 

2008 06 14 Bachmann

Dem Kalkobeser Karl-Heinz Bachmann half auch der Schluck aus der Flasche nicht mehr viel.

Zu überlegen gestaltete der Gernsheimer Heinz Hochmuth beim 1:6 und 1:6 das Match.    

Foto: Roth

 

31.5.2008:

 

Historischer Sieg im Odenwald

 

Bad Hersfeld. Im zweiten Spiel der Saison holte der Verbandsliga-Neuling der Herren 50, der TSV Kalkobes, seinen ersten Sieg mit 12:9 (6:6) beim TC BR Erbach. Zum ersten Mal gewann damit ein Tennis-Team des TSV ein Spiel in einer Verbandsliga, ein historisches Ereignis, das gleichzeitig den angestrebten Klassenerhalt näher bringt.

Nach fast dreistündiger Anreise in den Odenwald waren volle Konzentration und Einsatzwille bei den Gästen von der Geis gefragt und dies war bei allen von Anfang an  erkennbar.

Hans-Günther Schäfer musste das Spitzeneinzel verletzungsbedingt abgeben. Obwohl Walter Rahn im zweiten Satz schon mit 5:1 führte, gab er den Satz noch mit 5:7 ab. Nach deutlichen Zwei-Satz-Siegen von Karl-Heinz Bachmann, Hermann Zaruba und Bernd Becker stand es nach den Einzeln 6:6. 

Nach dem 6:6-Zwischenergebnis mussten die Doppel die Entscheidung bringen, wenn man auf Seiten der Gäste den ersten Erfolg feiern wollte. Bachmann/Norbert Filusch verloren deutlich. Für Schäfer rückte Gerald Bettenhausen ins Doppel drei mit Walter Rahn. Nach ihrem glatten Sieg hing alles an Doppel zwei. Zaruba/Becker zeigten sich von ihrer besten Seite. In einem spannenden und hochklassigen Spiel gewannen sie gegen die Erbacher Hillebrand/Kunstein mit 6:2 und 6:1. Die Gäste feierten den ersten Verbandsligasieg lautstark.

Auf der langen Heimreise ließ man das Spiel noch einmal Revue passieren: Ein weiteres Blatt in der Vereinsgeschichte wurde mit diesem historischen Sieg beschrieben. Ein Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt ist zurückgelegt, die Herren 50 sind aber noch nicht am Ziel der Saison.                             (rt)

 

Verbandsliga Herren 50: TC BR Erbach - TSV Kalkobes 9:12 (6:6). Einzel: Müller - Schäfer 6:2, 6:0; Jung - Bachmann 4:6, 2:6; Auerswald - Rahn 6:1, 7:5; Hillebrand - Zaruba 2:6, 2:6, Kunstein - Becker 1:6, 2:6 und Koller - Filusch 6:2 und 6:1. Doppel: Müller/Auerswald - Bachmann/Filusch 6:1, 6:1; Jung/Koller - Zaruba/Becker 2:6, 1:6 und Hillebrand/Kunstein - Rahn/Bettenhausen 1:6 und 2:6.

Rahn Walter 31.5.08 

 

Walter Rahn führte gegen den Erbacher Auerswald im zweiten Satz schon mit 5:1, trotzdem unterlag der Kalkobeser noch mit 5:7.                                                                       Foto: Archiv Roth

 

17.5.2008:

Zum Auftakt setzte es eine deutliche Niederlage

Gegen die Mannschaft von TGS Offenbach-Bieber, eine der Spitzenmannschaften der Verbandsliga, konnte die Kalkobeser Mannschaft Herren 50 als Aufsteiger aus der Gruppenliga nur Erfahrungen sammeln. 

Die deutliche 2:19 (2:10)-Niederlage beim ersten historischen Heimspiels des Vereins in einer Verbandsliga auf der Anlage in der Homberger Straße entsprach aber keinesfalls den gezeigten sportlichen Leistungen der Gastgeber. Zwar siegte nur Karl-Heinz Bachmann mit 6:4 und 6:4 an Spielposition eins, aber Bernd Becker und Norbert Filusch hatten in ihren Spielen den Sieg auf dem Schläger und verloren jeweils unglücklich im Champions-Tie-Break des dritten Satzes. Dabei war Norbert Filusch der große Pechvogel. Den ersten  Satz gewann er deutlich mit 6:2. Im zweiten Satz hatte er beim Stand von 5:4 einen Matchball, den er jedoch vergab. Er verlor den zweiten Satz mit 5:7 und schließlich den dritten Satz im Match-Tie-Break. 

In den Doppeln zeigte Offenbach allerdings seine Überlegenheit in Form von ausgeprägter Cleverness. Der TSV Kalkobes wird in dieser neuen Spielklasse aber noch seine Spiele gewinnen, so der Tenor der Offenbacher.                Trotz der Niederlage waren die zahlreichen Zuschauer begeistert von den spannenden und teilweise dramatischen Spielen.        (rt)

TSV Kalkobes - TSG Bieber Offenbach 2:19 (2:10). Einzel: Bachmann - Jörg 6:4, 6:4; Rahn - Friedrich 1:6,2:6; Zaruba - Misbach 2:6, 2:6, Becker - Steinschulte 3:6, 6:1, 6:7; Brandau - Bauer 4:6, 5:7 und Filusch - Schäfer 6:2, 5:7 und 6:7. Doppel: Schäfer/Zaruba - Friedrich/Zimmer 2:6,1:6; Rahn/Bettenhausen - Steinschulte/Bauer 6:7, 3:6 und Becker/Filusch - Misbach/Schäfer 2:6 und 2:6.

 

Gruppenliga Herren 40

 

 Entscheidung in Doppeln gegen des TSV Kalkobes

 

Am 5. Spieltag mussten die Herren 40 des TSV Kalkobes eine 15 : 6 Niederlage  beim unmittelbaren Mitabstiegskonkurenten, dem TC H. Ehringshausen, einstecken. Die klare Niederlage täuscht allerdings über den wahren Spielverlauf hinweg. Das diesmal in Bestbesetzung angetretene Kalkobeser Team hatte  nach den sechs Einzeln  mit drei Siegen  ihr Wunschergebnis erreicht und noch optimistisch auf die abschließende Doppelkonkurrenz geschaut. Reinhold Ortwein und Karl-Heinz Bachmann hatten in ihren Einzeln gegen die Spitzenspieler Andreas Bardi bzw. Michael Hardt wenig zu bestellen. Diese Niederlagen  waren im Vorfeld einkalkuliert, so Mannschaftsführer Klaus Schäfer. Dagegen war Peter Daschke   seinem Gegenüber Ralf Otto klar überlegen und  siegte in zwei Sätzen mit   7 : 5 und 6 : 2. Walter Rahn hatte in Werner Reile einen starken Widersacher. Nach Gewinn des  ersten Satzes mit 6:2 musste er allerdings Satz 2 und 3 unglücklich mit 6 : 4 abgeben. Mannschaftsführer Klaus Schäfer an Position sechs war gegen Michael Kuhlmann mehr gefordert als ihm lieb war. Dennoch reichte es zum Schluss noch  zu einem 3 - Satz Sieg mit 6 : 7, 6 : 1 und 6 : 4. Klaus Csenar hatte einen guten Tag erwischt. Nervenstark absolvierte er sein Match. Nach Gewinn des 1. Satzes im Tiebreak mit 7:6 verpasste er Karl-Ludwig Büdenbender in Satz 2 „die Brille“ mit 6:0. Die Entscheidung musste also in den Doppeln fallen.

Walter Rahn und Peter Daschke trafen mit Andreas Bardi und Karl-Ludwig Büdenbender auf eine eingespielte und spielstarke Paarung.  Trotz starker kämpferischer Leistung mussten sie sich in zwei Sätzen mit  6 : 3 und 6 : 4 geschlagen geben. Reinhold Ortwein und Klaus Csenar lagen schnell im 1. Satz mit 2 : 6 im Hintertreffen. Trotz dreier Satzbälle im Tiebreak des 2. Satzes vermochten sie nicht den entscheidenden Schlag zu setzen und verloren auch diesen letztendlich sehr unglücklich mit 6 : 7. Die Entscheidung für das gesamte Match war somit zu Gunsten des Ehringshäusener Teams gefallen. Das bedeutungslos gewordene abschließende Doppel Karl-Heinz Bachmann/Klaus Schäfer hatte zwar Matchball im Tiebreak des dritten Satzes, doch auch sie hatten nicht das nötige Glück, um den verdienten Ehren-Doppelpunkt für Kalkobes zu erreichen.

Kalkobes braucht, um dem drohenden Abstieg zu entgehen, in den letzten 2 Partien unbedingt noch einen Sieg. Dieser soll im Heimspiel am Wochenende gegen den TC Niedernhausen eingefahren werden.

 

10.8.2008

Deutliche Niederlage gegen den Aufstiegsanwärter

In der Gruppenliga Herren 40 setzte es für das Team vom TSV Kalkobes eine bittere Heimniederlage. Mit 2:19 (4:17) unterlag das Team von der Geis dem Tabellenzweiten TC Bad Vilbel II. Die TSV´ler müssen damit weiter um den Klassenerhalt zittern.

Bereits die Einzel gingen mit 10:2 an die Gäste.  Auf Seite der Gastgeber konnte nur Dr.  Walter Rahn bei  seinem Drei-Satz-Sieg gegen Ralf Gnisia punkten. Dagegen mussten Peter Daschke und  Klaus Csenar ihre Spiel  nach drei Sätzen abgegeben.

Auch in den Doppeln  waren die Vilbeler überlegen. Alle drei Matches gingen an die Gäste. (rt)

Gruppenliga Herren 40. TSV Kalkobes – TC Bad Vilbel II 2:19 (4:17). Einzel: Ortwein – Damm 0:6, 0:6; Bachmann – Riedel 1:6, 1:6; Daschke – Wagner 4:6, 6:4, 5:7; Dr. Rahn – Gnisia 7:6, 5:7, 7:5; Csenar – Hach 6:3, 6:7, 0:6 und Wanke – Haas 2:6 und 3:6. Doppel: Ortwein/Bachmann – Damm/Riedel 1:6, 5:7; Daschke/Csenar – Gnisia/Hach 2:6, 3:6 und Wanke/Hackel – Wagner/Hass 1:6 und 2:6.

Daschke Peter Daschke (Foto: R. Roth)

 

15.6.2008

 

Herren 40 des TSV Kalkobes in Braunfels  chancenlos

 

Mit einer ernüchternden 0:21-Niederlage kehrten die Herren 40 des TSV Kalkobes vom Auswärtsspiel beim Vizemeister des letzten Jahres, dem TC BG Braunfels MSG, zurück. Das gesamte Gästeteam war an diesem Tage völlig überfordert. Zu eindeutig dominierte das erstmals in Bestbesetzung angetretene Team aus dem Lahn-Dill-Kreis. Weder in den Einzeln noch in den Doppeln reichte es für die Bad Hersfelder Vorstädter, die noch kurzfristig zwei Spieler ersetzen mussten, zum Gewinn eines Satzes.

Nun gilt es die Sommerpause zu nutzen und alle Kräfte für die kommenden Aufgaben zu mobilisieren. Mannschaftsführer Klaus Schäfer gibt sich dabei gelassen und ist sich sicher, den momentan erreichten sechsten Platz der Tabelle verteidigen zu können. „Wir werden die entscheidenden Punkte zum Klassenerhalt gegen die unmittelbaren Tabellennachbarn  Ehringshausen und Niedernhausen einfahren“, so die allgemeine Stimmung in der Mannschaft. Aber dazu muss mehr kommen als in Braunfels.                     (rt)

Gruppenliga Herren 40. TC BG Braunfeld-TSV Kalkobes 21:0 (12:0). Einzel: Biniarz-Ortwein 6:4, 6:0; U. Scheinpflug-Bachmann 6:1, 6:1; Dechring-Daschke 6:4, 6:1; J. Scheinpflug- K. Schäfer 6:0, 6:4; Kermer-Hackel 6:2, 6:1 und Hubert-Braun 6:0 und 6:4. Doppel: Biniarz/U. Scheinpflug 6:1, 6:2; J. Scheinpflug/Kermer-Bachmann/Hackel 7:5, 6:0 und Dechring/Hubert-Daschke/Schäfer 6:0 und 6:1

 

1.6.2008

 

Doppel brachten den Herren 40 des TSV Kalkobes einen

klaren Sieg

 

Kalkobes. In einem wahren Kraftakt rangen die Herren 40 des TSV Kalkobes, unterstützt von zahlreichen Zuschauern, den ESV BG Frankfurt mit 15:6 (6:6) Punkten nieder. Mit diesem Sieg wurde ein erster Grundstein für den Klassenerhalt gelegt. Das Match an der Geis glich einem Krimi.

Reinhold Ortwein war gegen Bernd Tettenborn im Spitzeneinzel chancenlos. Auch der noch am Vortage bei den Herren 50 angetretene Walter Rahn musste die Überlegenheit des Italieners Antonio Gentili anerkennen. Karl-Heinz Bachmann, ebenfalls am Vortag aktiv, hatte in Ulrich Koch einen sehr unangenehmen Gegenpart. Trotz harter Gegenwehr verließ er nach drei Sätzen  den Platz als Verlierer.

Kurzen Prozess machte Klaus Schäfer, clever spielte er seinen Part herunter und siegte gegen Rompel souverän. Claus Csenar spielte an Position 5 gegen den Spanier Angel Iglesias. Er zeigte sich gegenüber dem Herbornspiel gut erholt und gewann dank seines sicheren Grundlinienspiels. Nach dem zwischenzeitlichen 6:4 für die Gäste kam dem Spiel von Peter Daschke besondere Bedeutung zu. Der Kalkobeser ließ nichts anbrennen. Mit seinem Paradeschlag, der Vorhand, setzte er seinen vier Jahre jüngeren Gegenüber Andreas Knöffel permanent unter Druck, so dass dieser nicht ins Spiel fand. Daschke siegte glatt in zwei Sätzen. Zwischenstand nach den Einzeln 6:6.

Die Ausgangsposition war klar, zwei Doppel mussten her, um  den Gesamtsieg zu sichern. Für Bachmann/Schäfer war im dritten Doppel ein klarer Sieg eingeplant, den sie gegen Iglesias/Rompel auch überzeugend holten. Ortwein/Rahn traute man im ersten Doppel gegen Koch/Knöffel  den zweiten Dreier zu. Nach einem hart umkämpften ersten gewonnenen Satz lagen sie im Vorteil und schafften einen Zwei-Satz-Sieg.

Daschke/Czenar hatten mit Gentili/Tettenborn Gegner, die beide ihre Einzelmatches klar gewonnen hatten. Beeindruckt von dem starken Serve- und Volleyspiel und den harten Aufschlagreturns der Frankfurter verloren die TSV´ler den ersten Satz glatt. Sie lagen auch danach schnell mit 1:4 im Hintertreffen. Als die vielen Zuschauer schon mit einer Niederlage von Daschke/Czenar rechneten und sich dem gleichzeitig laufenden Doppel eins zuwandten, kam die überraschende Wende. Die Kalkobeser kämpften, die Fehlerquote wurde minimiert, gleichermaßen verloren die Frankfurter ihren Spielrhythmus. Zehn Spiele in Folge wurden von den Gastgebern gewonnen. Aus einem 1:4 wurde ein 6:4 und eine 4:0 Führung in Satz drei, am Ende stand ein klarer dritter Satz zu Buche

Die Freude war überwältigend. Mit drei Einzel- und drei Doppelsiegen war ein in dieser Höhe nie erwarteter Sieg gegen einen starken Gegner perfekt. „Ihr habt heute klasse gespielt,“ lobte anschließend der Kalkobeser Abteilungsleiter Bernd Becker das Team. (rt)

 

Gruppenliga Herren 40. TSV Kalkobes - ESV BG Frankfurt 15:6 (6:6). Einzel: Ortwein - Tettenborn 3:6, 1:6; Bachmann - Ulrich 2:6, 6:4, 1:6; Daschke - Knöffel 6:3, 6:2; Rahn - Gentile 2:6, 2:6; Csenar - Iglesias 7:5, 7:5 und K. Schäfer - Rompel 6:3 und 6:0. Doppel: Ortwein/Rahn - Koch/Knöffel 6:4, 6:4; Daschke/Csenar - Tettenborn/Gentile 0:6, 6:4, 6:1 und Bachmann/Schäfer - Igelsias/Rompel 6:0 und 6:1

 

Foto:Daschke u. Csenar 1.6.08

 

Peter Daschke und Klaus Csenar haben gut lachen, beide gewannen ihre Einzel und ihr gemeinsames Doppel und trugen so erheblich zum 15:6 des TSV Kalkobes H 40 gegen den ESV Blau Gold Frankfurt bei.                                                                                   Foto: Roth

 

Csenar 1.6.08

Foto: Klaus Csenar, doppelter Sieger im Spiel gegen ESV BG Frankfurt, gibt die Richtung für die Herren 40 des TSV Kalkobes vor und die führt nach oben.                     Foto: Roth

18.5.2008

Klare Niederlage des TSV Kalkobes  gegen TC Herborn

Völlig chancenlos waren die Herren 40 des TSV Kalkobes im Auftaktspiel  der diesjährigen Medenspielsaison 2008  beim  Liganeuling TC Herborn. Das Team verlor gegen den letztjährigen  Bezirksoberligameister des Tennisbezirks Mittelhessen mit 21:0 Punkten.  Diese Niederlage verwundert nicht, war das Team aus dem Lahn-Dill-Kreis auf den Positionen 1-4 mit ehemaligen Verbandsligaspielern der Herren 30 vertreten. Lediglich Peter Daschke bot seinem Kontrahenten Jörg Knell, eine wahren 3-Satz-Krimi über 2 ½ Stunden. Nach einer in den Sätzen 2 und drei taktisch klug geführten Partie gab er eine 5:1 Führung nach 3 vergebenen Matchbällen noch mit 5:7 ab. Nach den Einzeln stand somit die Niederlage für die Hersfelder Vorstädter bereits fest, so dass die anschließenden Doppel bedeutungslos wurden.

Der Abstiegskampf ist somit in vollem Gange und findet am 1. Juni im Heimspiel an der Geis gegen den ebenfalls sieglosen ESV BG Frankfurt, der am Wochenende zuhause gegen den  Hattersheimer TC ebenfalls mit 21:0 unter die Räder kam, seine Fortsetzung.

 

Bezirksliga A Herren 55

 

17.5.2008

Großes Erfolgserlebnis für die Herren 55

Beim ersten Medenspiel der Herren 55 in der Bezirksliga A gegen die 2. Mannschaft des TC BW 79 Beisheim konnten die 4 Herren Karl Augst, Harald Gebauer, Wulf König und Reinhard Stiller mit klaren Siegen in allen 4 Einzeln und den beiden Doppeln  einen ersten Erfolg in dieser Saison verbuchen.

Mannschaft Herren 55 2008

v.l.n.r.: Reinhard Stiller, Wulf König, Harald Gebauer, Karl Augst