Archiv 2011

Und nochmals Gratulation!

Die Mannschaft Herren 55 spielte am Samstag (27.8.2011) im Nachholspiel gegen TV Emstal zu Hause 7:7 und belegt damit zum Abschluss der Punktrunde von 8 Mannschaften den 3. Tabellenplatz.

 

Bericht über die Mannschaft Herren 40 (4-er-Mannschaft):

Weiterer Erfolg für den TSV Kalkobes


Mit den Herren 40 haben die Kalkobeser im nächsten Jahr eine zweite Mannschaft, die auf Landesebene spielt.
Ungeschlagen hat das Team um Mannschaftsführer Matthias (Schorsch) Hackel den Aufstieg in die Gruppenliga geschafft. Teamgeist und die Ausgeglichenheit der Mannschaft waren für diesen nicht erwarteten Erfolg ausschlaggebend. Besonders überzeugte Matthias Hartwig , der in 14 Matches ungeschlagen blieb und damit der erfolgreichste Spieler der Bezirksoberliga war. Ihm kaum nachstehend der gewiefte Taktiker Olaf Zerr. Doch Wulf Braun und Schorsch Hackel, die sich beide in ihren Leistungen famos gesteigert haben, machten durch ihre Siege den Erfolg erst möglich. Verstärkt wurde das Team  durch 2 Einsätze von Oldie Gerd Heusel aus dem Team Herren 50. Bemerkenswert ist auch die überzeugende Doppelstärke des Teams. Von 14 Doppelspielen wurden 13 gewonnen.

 

Herren 40

Diese Herren spielen in der nächsten Saison in der Gruppenliga.

(v.l.n.r.) Olaf Zerr, Wulf Braun, Matthias Hackel, Matthias Hartwig

 

Herzlichen Glückwunsch!

Am Samstag (20.8.2011) gewann die Mannschaft Herren 55 ihr Auswärtsspiel gegen TC Gensungen mit 10:4.

 

Am Sonntag (21.8.) gewann die Mannschaft Herren 40 ihr Heimspiel gegen TG Schauenburg mit 12:2 und wurde damit ungeschlagen  Meister der  Bezirksoberliga (4-er Mannschaften), und damit spielt die Mannschaft im nächsten Jahr in der Gruppenliga.

 

Bericht über das Hessenligaspiel Herren 50 v. 20.8.2011:

Herren 50

v.l.n.r.: Karl-Heinz Bachmann, Dr. Walter Rahn, Bernd Becker, Hermann Zaruba, Gerd Heusel,

Peter Daschke, Horst Brandau                  (Foto: W. König)

Gäste kamen mit dem Taxi

TSV Kalkobes verliert und feiert trotzdem

Da staunten Zuschauer und Aktive vom TSV Kalkobes nicht schlecht, als die Spieler von SW Frankfurt zum Spiel in der Hessenliga Herren 50 mit dem Taxi auf dem Sportgelände an der Geis vorfuhren. Die sympathischen Gäste waren nämlich umweltfreundlich und kostengünstig mit der Bahn aus Frankfurt angereist. Und vom Bahnhof Bad Hersfeld bis nach Kalkobes ging es mit dem Taxi. Diese entspannte Anfahrt hat wohl auch Kräfte für die anstehenden Spiele geschont. Die bisher ungeschlagenen Frankfurter gewannen deutlich mit 18:3. Sie spielen im nächsten Jahr in der Regionalliga Süd-West.
Bereits nach den Einzeln stand der Sieger fest, da alle Spiele für die Kalkobeser verloren gingen. Nachdem Hermann Zaruba seinen ersten Satz mit 6:4 gewann, zeigte sich für die Gastgeber ein kleiner Hoffnungsschimmer. Doch den zweiten  Satz und den Match-Tiebreak musste Zaruba an den Frankfurter abgeben. Überaus spannend machte es Horst Brandau gegen den Frankfurter Dieter Sattler. Nach einer Führung von 5:3 verlor Brandau den ersten Satz im Tiebreak äußerst knapp. Den zweiten Satz konnte Brandau für sich entscheiden. Nach einem fast drei Stunden dauernden Kampf gab sich Brandau dann im Match-Tiebreak mit 9:11 geschlagen. Gerd Heusel trat gegen den amtierenden Hessenmeister Herren 50 Frank Diergardt an, konnte zwar gut mithalten, aber die Punkte machte der Gegner.
Peter Daschke, Dr. Walter Rahn und Bernd Becker mussten die Überlegenheit der Gäste  mit 2-Satz-Niederlagen anerkennen.
Für den Ehrenpunkt sorgten die in Doppel eins spielenden Gerd Heusel und Bernd Becker, die in einem sehr dynamischen und variantenreichen  Spiel die Frankfurter Diergard/Kalwa im Match-Tiebreak mit 10 : 5 besiegten.

Trotz der Niederlage wurde der Klassenerhalt gesichert. Und die anschließende Abschlussfeier hatte es in sich. Am nächsten Tag wurde sogar unter den Nachwirkungen vom Samstag die Aufstellung ins Internet falsch eingegeben. (rt)

Hessenliga Herren 50. TSV Kalkobes-TC SW Frankfurt 3:18 (0:12).

Einzel: Heusel-Diergardt 1:6/0:6, Daschke-Dustmann 1:6/0:6, Dr. Rahn-Tettenborn 2:6/1:6, Zaruba-Glatzki 6:4/1:6/2:11, Becker-Reichelt 3:6/1:6, Brandau-Sattler 6:7/6:4/9:11.

Doppel: Heusel/Becker-Diergardt/Kalwa 6:2/4:6/10:5, Dr. Rahn/Bachmann-Dustmann/Reichelt 2:6/3:6 und Daschke/Brandau-Tettenborn/Glatzki 4:6/1:6.

heusel

Gerd Heusel hielt gegen den hessischen Meister der Herren 50 Frank Diergardt gut mit. Doch die Punkte machte der Frankfurter.              Foto: Roth

 

13.8.2011

TSV Kalkobes bleibt in der Hessenliga

 

Die Tennis-Herren 50 des TSV Kalkobes haben ihr Ziel in der Saison 2011 erreicht. Durch einen umkämpften 12:9-Auswärtssieg beim Marburger TC wurde der Klassenerhalt endgültig gesichert. Der Erfolg konnte erst in den Doppeln erreicht werden, denn nach den Einzeln stand es noch 6:6-Unentschieden.

Im Spitzeneinzel hatte der Kalkobeser Gerd Heusel einen „Bringer“ gegen sich. Der Marburger Röder erlief fast jeden Ball. Was Heusel auch versuchte, der Gastgeber hatte die bessere Antwort.

Nicklig ging es im Match zwischen dem TSV´ler Peter Daschke, an diesem Spieltag Mannschaftsführer, und dem Italiener Guiseppe Carpinelli zu. Mit seinen druckvollen Aufschlägen brachte Daschke den Marburger immer wieder in die Defensive. Letztlich war Carpinelli dem „Power-Tennis“ von Daschke nicht gewachsen. Da auch die unsportlichen verbalen Attacken des Italieners nichts halfen, gewann der Kalkobeser klar.

Im ersten Satz spielte Dr. Walter Rahn stark auf. Danach fand der TC´ler Grunert besser in´s Spiel, am Ende hatte er beim 10:8 des Masters-Tiebreak im dritten Satz auch das Glück auf seiner Seite. Karl-Heinz Bachmann setzte sich nicht energisch genug zur Wehr, sonst wäre gegen Trümner ein Sieg möglich gewesen. Dagegen nutzte Hermann Zaruba stets seinen Aufschlag und holte sich einen klaren Zwei-Satz-Sieg.

Gewohnt sicher agierte Horst Brandau von der Grundlinie aus und hielt seine Spielweise konsequent durch, obwohl es am Ende noch einmal enger wurde. Die Doppel mussten nach dem 6:6-Zwischenstand entscheiden.

Doppel eins ging klar an den Marburger TC. Da aber Dr. Rahn/Bachmann und Daschke/Brandau einen starken Tag erwischt hatten, holten sich der TSV Kalkobes beide Doppel jeweils in zwei Sätzen.

Der Klassenerhalt war damit gesichert. Am Samstag kreuzt der Spitzenreiter und wahrscheinlicher Regionalliga-Aufsteiger SW Frankfurt in Kalkobes auf. Die Gastgeber können dabei völlig unbeschwert aufspielen. (rt)

Hessenliga Herren 50: Marburger TC – TSV Kalkobes 9:12 (6:6). Einzel: Röder-Heusel 6:3/6:2, Carpinelli-Daschke 1:6/1:6, Grunert-Dr. Rahn 4:6/3:6, Trümner-Bachmann 6:3/6:3, Breinl-Zaruba 3:6/3:6,  Rossmann-Brandau 3:6/4:6. Doppel: Röder/Carpinelli-Heusel/Zaruba 6:4/6:2, Trümner/Breinl-Dr. Rahn/Bachmann 3:6/1:6 und Grunert/Rossmann-Daschke/Brandau 1:6/4:6.

(R. Roth)

daschke

Peter Daschke hat seine langwierige Verletzung gut überstanden. Gegen den Italiener Guiseppe Carpinelli vom Marburger TC kam er zu einem glatten 6:1/6:1-Sieg.  Foto: Roth

 

18.6.2011 (Hessenligaspiel Herren 50)

 

Gegen Buchschlag unentschieden,

gegen Schweden verloren

 

Am frühen Morgen stiegen die beiden Schweden in Stockholm ins Flugzeug, um 14.00 Uhr standen Björn Schröder und Kenneth Falk in Kalkobes an der Geis auf dem Tennisplatz. Mit ihren Einzel- und dem Doppelsieg steuerten sie im Hessenligaspiel Herren 50 des TSV Kalkobes gegen den TV Buchschlag gleich sieben Punkte zum 14:7(8:4)-Erfolg der Gäste bei.

Der Kalkobeser Gerd Heusel hatte mit dem starken Peter Wanzek einen Spieler gegen sich, der zwei Leistungsklassen höher eingestuft war. Und das zu recht, denn der Buchschlager setzte Heusel die gefürchtete Tennisbrille auf. Im Spiel gegen den Schweden Björn Schöder hielt Dr. Walter Rahn vor allem im ersten Satz gut mit. Dagegen musste Karl-Heinz Bachmann schnell die Übermacht des zweiten Schweden Kenneth Falk anerkennen. Hermann Zaruba spielte einen überzeugenden ersten Satz, dann schlichen sich Fehler ein, die der Gästespieler Christof Fertsch-Röver zum Gewinn des zweiten Satzes nutzte. Am Ende fehlte Zaruba im Master-Tiebreak des dritten Durchgangs das notwendige Quäntchen Glück zum Sieg.

Bei Bernd Becker lief es genau umgekehrt. Der erste Satz ging an den Buchschlager Baas. Dann kämpfte sich Becker ins Match zurück, die Folge war der Gewinn des zweiten Satzes. Im entscheidenden Tiebreak hatte der Kalkobeser Mannschaftsführer die besseren Nerven. Die benötigte auch Horst Brandau im engsten Spiel des Tages gegen Peter Peters. 6:7/7:6 und 10:7 sind der zahlenmäßige Beweis für den harten Kampf der beiden Kontrahenten.

Die Doppel wurden vom TSV taktisch aufgestellt. Der verletzte Peter Daschke rückte mit Karl-Heinz Bachmann in Doppel eins, damit die beiden anderen Doppel nicht aufrücken mussten. Die Gastgeber wollten damit Schröder/Falk ausschalten, die dann kampflos zu Punkten gekommen wären. Aber die Gäste boten die beiden Schweden in Doppel zwei und nicht auf der Eins auf. Heusel/Becker unterlagen dann in Doppel zwei in zwei Sätzen. Als Dr. Rahn/Zaruba gegen Baas/Peters mit 6:0/1:0 führten, schenkten die Gäste das Spiel ab. Doch dies hatte auf das Ergebnis nur noch statistische Auswirkungen, der TV Buchschlag nahm den Sieg mit und die beiden Schweden konnten zufrieden nach Stockholm zurückfliegen. (rt)

Hessenliga Herren 65: TSV Kalkobes-TV Buchschlag 7:14 (4:8). Einzel: Heusel-Wanzek 0:6/0:6, Dr. Rahn-Schröder 3:6/2:6, Bachmann-Falk 0:6/1:6, Zaruba - Fertsch-Röver 6:1/3:6/8:10, Becker-Baas 3:6/6:4/10:6, Brandau-Peters 6:7/7:6/10:7. Doppel: Daschke/Bachmann-Wanzek/Förtsch-Röver 0:6/0:6 ohne Spiel, Heusel/Becker-Schröder/Falk 3:6/0:6 und Dr. Rahn/Zaruba-Baas/Peters 6:0, 1:0 abgebrochen).

Rahn

Dr. Walter Rahn (TSV Kalkobes) bot gegen den Schweden Björn Schröder vom TV Buchschlag ein starkes Spiel, obwohl er in zwei Sätzen unterlag. Aufmerksam verfolgen v.r. Mannschaftsführer Bernd Becker, Peter Daschke, Jürgen Stolz und Daniel Daschke das Spielgeschehen. 

(Foto: Roth)

 

4.6.2011

Kalkobes bleibt Hessenligist - Herren 50 besiegen Mühlheim  14 : 7 

Das Spiel in der Hessenliga Herren 50 des TSV Kalkobes gegen den TC Mühlheim stand für die Gastgeber unter keinem günstigem Stern. Mannschaftsführer Bernd Becker fiel wegen Erkrankung aus, Peter Daschke und Horst Brandau wurden durch Verletzungen gehandicapt. Trotzdem langte es zum 14:7-Sieg, nachdem es nach den Einzeln 8:4 stand. Mit diesem Sieg ist der Klassenerhalt gesichert.

Gerd Heusel hat seine alte Form wieder gefunden. Dies musste der Mühlheimer Matwig im Spitzeneinzel feststellen. Nach zwei klaren Sätzen stand Heusel als Sieger fest. Peter Daschke war wegen seiner Zerrung vom letzten Spieltag nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. dadurch wird seine Niederlage verständlich.

Besser machten es Dr. Walter Rahn und Karl-Heinz Bachmann, sie holten Zwei-Satz-Siege. Hermann Zaruba verlor ein enges Match gegen den Mühlheimer Dillmann. Erst im Master-Tiebreak gab sich der Kalkobeser 9:11 geschlagen. Bei Horst Brandau verlief des Spiel kurios. Im ersten Satz stand Brandau neben sich, die Folge ein 0:6. Danach kämpfte er sich ins Match zurück. Mit dem 10:5 im dritten Satz holte er zwei Matchpunkte.

Die Doppel brachten die Entscheidung für den TSV. Nach kleineren Problemen im ersten Satz setzten sich Heusel/Dr. Rahn im zweiten Durchgang glatt zu Null durch. Als die gesundheitlich angeschlagenen Daschke/Brandau unerwartet ihr Doppel gewannen, war der TSV-Sieg perfekt. Da schmerzte auch die Niederlage von Bachmann/Zaruba nicht mehr so sehr.  (rt)

 

Tennis Hessenliga Herren 50. TSV Kalkobes -TC Mühlheim 14:7 (8:4). Einzel: Heusel-Matwig 6:0/6:1, Daschke-Dekeukelare 2:6/1:6, Dr. Rahn-Sauer 6:2/6:2, Bachmann-Dillmann 6:4/6:3, Zaruba-Schaner 6:4/3:6/9:11, Brandau-Kienzle 0:6/6:3/10:5. Doppel: Heusel/Dr. Rahn-Matwig/Sauer 6:4/6:0, Daschke/Brandau-Dekeukelare/Dillmann 6:2/6:2 und Bachmann/Zaruba-Schaner/Kienzle 3:6/3:6.

wassertraeger Daschke 2

Sohn Daniel Daschke holte für den angeschlagenen Vater Peter Wasser zur Kühlung. Doch trotz

dieser Hilfe reichte es beim 2:6/1:6 gegen den Mühlheimer Dekeukelaer nicht zum Sieg.      

(Fotos: Roth)

Skepsis

Skeptisch blickt Sohn Daniel Daschke von der Bank aus auf seinen Vater Peter, der wegen einer Muskelverletzung stark gehandicapt war und sein Einzel verlor.               Foto: Roth

 

28.5.2011

Niederlage des TSV Kalkobes in Bad Homburg

In der Hessenliga Herren 50 konnte der TSV Kalkobes seinen Vorjahreserfolg gegen den TC Bad Homburg nicht wiederholen. Die Osthessen unterlagen beim ältesten deutschen Tennis-Club (Gründungsjahr 1876) mit 7:14 (4:8). Es war trotzdem ein enges Spiel, denn vier der neun Matches wurden erst im Champions-Tiebreak des dritten Satzes entschieden. Pech für die Gäste, dass Peter Daschke wegen einer Verletzung nicht eingesetzt werden konnte.

Gerd Heusel, Dr. Walter Rahn, Karl-Heinz Bachmann und Horst Brandau mussten ihre Einzel abgeben. Dabei war Brandau im Pech, er verlor den Champions-Tiebreak nur knapp mit 8:10, nachdem er nach gewonnem ersten Satz den zweiten Durchgang schon 4:0 vorne gelegen hatte. Besser machten es Hermann Zaruba und Bernd Becker. Zwar mussten sie ebenfalls in die Tiebreaks, doch den holten sich die beiden Gästespieler. Beim 4:8-Zwischenstand nach den Einzeln hätten die Osthessen alle drei Doppel gewinnen müssen, um noch zum Gesamterfolg zu kommen. Aber dazu reichte es nicht.

Nur Heusel/Becker konnten sich in ihrem Spiel behaupten, Dr. Rahn/Bachmann und Zaruba/Brandau verloren ihre Matches. Dabei ging es bei Dr. Rahn/Bachmann sehr eng zu, erst im Tiebreak des dritten Satzes gaben sich die beiden Kalkobeser geschlagen. „Wir sind trotz der Niederlage nicht unzufrieden, denn unser Altersdurchschnitt lag mit 59 Jahren deutlich über dem der Gäste mit 53 Jahren,“ macht sich Mannschaftsführer Bernd Becker Mut für die kommenden Spiele. (rt)

Hessenliga H 50. TC Bad Homburg-TSV Kalkobes  14:7 (8:4). Einzel: Scharf-Niestendiedrich – Heusel 6:2/6:2, U. Hordorff – Dr. Rahn 6:4/6:3, Schmidt-Bachmann 6:4/6:3, Beilfuß-Zaruba 5:7/6:2/10:12, Schmidt-Becker 4:6/6:3/7:10, Wasmus-Brandau 4:6/7:5/10:8. Doppel: Scharf-Niestendiedrich/Hordorff-Dr. Rahn/Bachmann 6:3/1:6, 10:4, J. und G. Schmidt-Heusel/Becker 4:6/4:6 und Beilfuß/Wasmus-Zaruba/Bachmann 6:2/6:1.

 

21.5.2011

Frankfurt ist kein gutes Pflaster für den TSV Kalkobes

Mannschaft in Ffm.

(Foto: K.-H. Bachmann)

Die Herren 50 des TSV Kalkobes kehrten mit einer Hessenliga-Niederlage aus Frankfurt zurück. Beim TC Palmengarten unterlagen sie mit 14:7 (8:4). Dazu trug auch die Verletzung von Peter Daschke bei. Auf der wohl schönsten Tennisanlage in Hessen mit 17 Frei- und 5 Hallenplätzen präsentierte sich der TSV sehr gut.

Leider wurde das erste Spiel mit einer verletzungsbedingten Aufgabe durch Peter Daschke vorzeitig beendet. Nach einem ausgeglichenen und äußerst ansehnlichen Spiel musste er beim Stand von 5 : 4 nach einem Sprint zum Netz schmerzverzerrt sein Spiel aufgeben.

Karl-Heinz Bachmann und Horst Brandau mussten in ihren Einzeln die Überlegenheit der Gegner anerkennen. Beide leisteten allerdings mehr als zwei Stunden harte Gegenwehr.

Als Nr. 1 hat der Kalkobeser Gerd Heusel noch nicht seine gute Form des Vorjahres erreicht. Diesmal hatte er mit dem zwölf Jahre jüngeren Detlef Braun aber auch einen wirklichen Knaller als Gegner, der Bundesligaerfahrung besitzt und zur Zeit der wohl beste Spieler in der Hessenliga 50 ist.

Nach diesen Zwischenergebnissen sah es nach einer sehr deutlichen Niederlage der Kalkobeser aus. Aber Hermann Zaruba mit einem sehr souveränen 2-Satz-Erfolg und Dr. Walter Rahn nach einer tollen Energieleistung und einem Erfolg im Champions-Tiebreak hielten den TSV im Spiel.

Im Doppel konnten allerdings nur noch Heusel/Becker punkten, während Dr. Rahn/Bachmann nach tollem Kampf dem Spitzendoppel der Frankfurter unterlagen. Die abschließende Niederlage von Zaruba/Brandau war für den Gesamtausgang nicht mehr entscheidend. (rt)

Hessenliga Herren 50 (6er). TC Palmengarten-TSV Kalkobes 14:7 (8:4). Einzel: Braun-Heusel 6:1/6:3, Benter-Daschke 5:4 (Aufgabe Daschke), Zielen-Dr. Rahn 6:2/2:6/10:12, Busch-Bachmann 6:3/6:1, Erdoes-Zaruba 1:6/3:6, Draghun-Brandau 6:1/6:2. Doppel: Braun/Bentler-Dr. Rahn/Bachmann 7:5/6:4, Busch/Erdoes-Heusel/Becker 0:6/3:6 und Draguhn/Biel-Zaruba/Brandau 6:3/6:3.

 

heusel 1                       Brandau 2

             Gerd Heusel                 (Fotos: R. Roth)           Horst Brandau

 

14./15. Mai 2011:

Herzlichen Glückwunsch zum Sieg

der Mannschaft Herren 50 gegen TC Bensheim mit 17:4,

der Mannschaft Herren 40 gegen TC Twistetal mit 12:2.

Die Mannschaft Herren 55 verlor leider gegen die sehr starke II. Mannschaft

des KTC Kassel-Wilhelmshöhe mit 2:12. Harry Gebauer gewann sein Einzel.

 

Herren 50:

Starker Saisonauftakt des TSV Kalkobes

bachmann

                            Karl-Heinz Bachmann                                                                    (5 Fotos v. R. Roth)

Mit einem 17 : 4 - Heimerfolg startete das Hessenligateam Herren 50 des TSV Kalkobes in die neue Saison. Eine geschlossene Mannschaftsleistung machte diesen überraschend deutlichen Sieg möglich. Peter Daschke setzte sich gegen seinen Gegner Werner Eckert mit 6:3 und 7:5 durch. Karl-Heinz Bachmann hatte anfangs erhebliche Schwierigkeiten und musste den 1. Satz mit 3:6 an Hartmut Hörner abgeben. Doch im Verlauf des Spiels wurde er immer sicherer, gewann den 2.Satz mit 6:3 und den Match-Tiebreak mit 10:4.  Horst Brandau, auch „Mister Zuverlässig“ genannt, gewann gegen Norbert Lenz klar in 2 Sätzen mit 6:4, 6:3. Gerd Heusel musste sich an Position 1 mit 4:6, 0:6 gegen den starken Peter Höbel geschlagen geben. Bernd Becker hatte mit Reiner Laubach, der mit einem abnorm geformten (aber erlaubtem) Schläger spielte, einen unangenehmen Gegner, gegen den er 6:7 und 2:6 verlor. Dr. Walter Rahn musste gegen den äußerst starken Linkshänder Thomas Manzke antreten. Trotz heftiger Gegenwehr ging der 1. Satz mit 2:6 verloren. Den 2. Satz und den Match-Tiebreak konnte Rahn nach langen und dramatischen Ballwechseln mit 6:4 und 10:8 für sich verbuchen, so dass es nach den Einzeln 8:4 für Kalkobes stand.

 

 becker                          heusel

        Mannschaftsführer Bernd Becker                                                 Gerd Heusel

In den anschließenden Doppeln musste nun  noch ein Spiel zum Gesamtsieg gewonnen werden. Den Siegpunkt erspielten Gerd Heusel und Bernd Becker im dritten Doppel mit einem klaren 6: 0 und 6: 1. Beflügelt von dem Gesamterfolg gewannen Dr. Walter Rahn und Karl-Heinz Bachmann im Doppel 1 mit 1:6, 6:2 und 10:4 und Peter Daschke mit Hermann Zaruba  im Doppel 2  mit 6:3 und 6:4 ebenfalls ihre Matches.

daschke

                                                           Peter Daschke

Ergebnisse TSV Kalkobes – TC Bensheim

Einzel

Heusel, Gerd – Höbel, Peter 4:6, 0:6; Daschke, Peter – Eckert, Werner 6:3, 7:5; Dr. Rahn, Walter – Manzke, Thomas 2:6, 6:4, 10:8; Bachmann, Karl-Heinz – Hörner, Hartmut 3:6, 6:3, 10:4; Becker, Bernd – Laubach, Reiner 6:7, 2:6; Brandau, Horst – Lenz, Norbert 6:4, 6:3

Doppel

Dr. Rahn/Bachmann – Höbel/Hörner 1:6, 6:2, 10:4; Daschke/Zaruba – Eckert/Laubach 6:3, 6:4; Heusel/Becker – Manzke/Lenz 6:0, 6:1

brandau

                                           "Mister Zuverlässig" Horst Brandau

 

 

 

Auf der Anlage in der Homberger Straße hat sich

einiges zum Vorteil verändert:

 

Anlage 1

             Auf Platz 3 hat es viel Licht gegeben

 

 

Anlage 2

Verlängerung des Sonnen- und Regenschutzdaches der Blockhütte

 

Anlage 3

               Es herrscht schon reger Trainingsbetrieb

 

Anlage 4 Teil der neuen Bewässerungsanlage

 

Brief des 1. Vorsitzenden an alle Mitglieder, Freunde und Gönner:

                                                                                                         (Dezember 2010)

Der Vorstand des TSV Kalkobes wünscht allen Mitgliedern geruhsame Feiertage und einen guten Rutsch in Neue Jahr.

Wir würden uns freuen, wenn es Euch in unserer Gemeinschaft gut gefallen hat und die sportlichen Erwartungen zufrieden stellend realisiert werden konnten.

Auch 2011 wollen wir diesen Gleichklang von Sport und Gemeinschaft pflegen und ihn im Sinne aller weiter entwickeln, denn Sport ist gemeinsam doch am schönsten.

 

Wenn wir das Jahr 2010 rückblickend betrachten, sind auch im abgelaufenen Tennisjahr alle Erwartungen übertroffen worden.

 

Die Damen des TSV haben in einer Spielgemeinschaft mit dem TC Johannesberg nach dem Aufstieg in die Bezirksoberliga gezeigt, dass sie auch in der neuen Spielklasse mithalten können und den angestrebten Klassenerhalt gesichert.

 

Überzeugt haben auch die Herren 40 mit einem tollen dritten Platz in der Bezirksoberliga. Bis zum Schluss hat die Mannschaft sogar um den Gruppensieg mitgespielt.

 

Sehr erfreulich war auch das Abschneiden der Herren 55, die in der Bezirksoberliga einen  hervorragenden zweiten Platz erreichten. Von dieser Mannschaft werden wir in den nächsten Jahren noch viel  Positives zu berichten haben.

 

Die Herren 50 haben in der Hessenliga, der höchsten hessischen Spielklasse, nicht nur den erstrebten Klassenerhalt gesichert, sondern sensationell den zweiten Platz belegt. Mannschaften aus Offenbach, Bad Homburg und Kassel-Wilhelmshöhe wurden klar besiegt. Der Name TSV Kalkobes ist mittlerweile hessenweit bekannt.

 

Zu diesen tollen sportlichen Leistungen aller Mannschaften nochmals unseren herzlichen Glückwunsch.

An dieser Stelle sei allen Medenspielern  für ihren Einsatz gedankt, ebenso allen Mitgliedern, die durch ihr Engagement das Vereinsleben mitgestaltet haben.

 

Wir hoffen, dass die für das kommende Jahr geplanten Veranstaltungen  Euer Interesse finden  und wir uns gesund im Neuen Jahr wieder sehen.

 

Neugierig machen möchten wir in jedem Fall auf den ersten Termin, dem Neujahrstreff am 16. Januar, mit dem wir schwungvoll ins neue Jahr starten wollen..

Ihr seht, es bewegt sich immer etwas beim TSV Kalkobes…nicht nur auf dem Platz…..

 

 

Mit den besten Wünschen für Euch und Eure Familien

 

grüsst herzlich

Der Vorstand der Tennisabteilung

Euer Bernd Becker

 

 

 

Terminkalender 2011

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Zu folgenden Veranstaltungen laden wir Euch recht herzlich ein

 

Ø             1. Neujahrswanderung

Am 16. Januar 2011 – Sonntag –

Wir treffen uns um 16 Uhr am Clubhaus zu einer hoffentlich „zünftigen“ Winterwanderung. Gegen 18 Uhr wollen wir im Clubhaus traditionell bei „Ahler Wurscht“ unser erstes geselliges Beisammensein im Neuen Jahr genießen. Musikalisch wird uns dabei Manfred Maaß begleiten.

 

Ø             2. Spieleabend

          am 19. Februar 2011 – Samstag – 20.00 Uhr

          Geplant ist ein gemütliches Treffen mit interessanten Gesellschaftsspielen. Bingo, Phase, Romme.   Natürlich gibt es auch – kleine – Preise zu gewinnen.

 

Ø             3. Jahreshauptversammlung

am 18. März 2011 – Freitag – 20.00 Uhr

          Die Tagesordnung wird rechtzeitig im Tennishaus ausgelegt. Eine rechtzeitige Pressemitteilung erfolgt.

 

Ø             4. Saisonauftakt 2011 am 7. Mai – Samstag – 14.00 Uhr
mit Doppel – und Mixedspielen  und viel guter Laune starten wir in die Sommersaison 2011.

 

Ø             5. Radwanderung
am 23.Juni – Fronleichnam -

Ø             Treffpunkt: 10.30 Uhr am Clubhaus; Fahrtziel ist die beliebte Friedrichshütte; 

Gesamtlänge ca. 45 km

 

Ø             6. Stadtmeisterschaften 2011; vorauss.  5.-7. August

          Meldung, Auslosung bitte dem Info-Kasten entnehmen

 

Ø             7. Saisonabschlusswanderung
am 1.10. 2011 – Samstag –

Ø             -lasst euch überraschen-weitere Informationen erfolgen rechtzeitig.

 

Ø             8. Ständiger Termin:
Tennisgymnastik
- Mittwoch – 18.00 – 19.00 Uhr; Schulturnhalle an der Sommerseite

 

>        9. Ständiger Termin:
         Nordic-Walking-Treff  -
  Montag – Uhrzeit bei Lilo Schütrumpf abfragen
         Treffpunkt: Clubhaus