Archiv 2012


 

Brief des 1. Vorsitzenden an alle Tennisfreunde

der Tennisabteilung des TSV Kalkobes  (13.12.20012)

 

 

Liebe Tennisfreunde!

 

Ein Jahr rann wiederum von hinnen.

Leis n├Ąhert sich die Heil┬ĺge Nacht.

Es ist die Zeit sich zu besinnen,

was hat┬ĺs pers├Ânlich uns gebracht.

 

Ich w├╝nsche f├╝r die stille Zeit,

in die der Alltag uns entl├Ąsst,

Euch Ruhe und Beschaulichkeit,

zu Weihnachten, ein frohes Fest,

 

im neuen Jahr, f├╝r jeden Tag,

Gesundheit, Freude und Geschick;

- f├╝r alles, was da kommen mag,

noch obendrein ein Qu├Ąntchen Gl├╝ck.

 

 

Allen Tennisfreunden danken wir herzlich f├╝r ihren Einsatz,

f├╝r ihre wohlwollende Unterst├╝tzung, f├╝r

freundschaftliche Begegnungen und f├╝r faire sportliche

Kameradschaften im abgelaufenen Jahr. Wir

verbinden damit die Hoffnung auf eine Fortsetzung

im kommenden Jahr bei neuen Aufgaben, auf

interessante sportliche Vergleiche und viele gesellige

Stunden.

 

Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen bei

unserem Neujahrstreff am 19. Januar 2013, wo wir

schwungvoll ins neue Jahr starten wollen.

 

Es bleibt also dabei, wir bleiben in Bewegung┬ů,

mit und ohne Ball.

 

Mit den besten W├╝nschen und herzlichen Gr├╝├ en

 

 

Der Vorstand der Tennisabteilung

Bernd Becker

 

 

 

 

Herbstwanderung am 29.9.2012

a01a

Bei herrlichem Sonnenschein trafen sich am Samstag, dem 29.9.2012, 19 Tennisfreunde in Bad Hersfeld, um in Fahrgemeinschaften  zum Point Alpha zu fahren.

b 05  02

Von der Grenzbegegnungsst├Ątte f├╝hrte der ca. 17 km lange Rundwanderweg zun├Ąchst ├╝ber eine eineinhalb Kilometer lange Strecke ein St├╝ck des Todesstreifens der ehemaligen innerdeutschen Grenze zwischen Hessen und Th├╝ringen entlang. Hier hat die Point Alpha Stiftung den "Weg der Hoffnung" zur Erinnerung an den Widerstand gegen die kommunistischen Diktaturen in Mittel- und Osteuropa errichtet (Volksaufstand in der DDR am 17. Juni 1953, Ungarn-Aufstand 1956, Prager Fr├╝hling 1968, Solidarnosc-Bewegung in Polen in den 1980er Jahren und in der DDR die gro├ en Friedensdemonstrationen 1989). Alle diese mutigen Formen des Aufbegehrens waren Ausdruck eines unausl├Âschlichen Freiheitswillens und zugleich des Glaubens daran, dass Menschen auch das schier Unm├Âgliche ver├Ąndern k├Ânnen, wenn sie mit dem Mut der Verzweiflung f├╝r ihre ├ťberzeugungen eintreten und bereit sind, Opfer zu bringen.

 03 04

Der Weg der Hoffnung knüpft mit seinen 14 Stationen an den biblischen Kreuzweg an, um die Menschen anzuregen, ihren eigenen Schicksalsweg in schwieriger Zeit zu erinnern und im Sinne eines „nie wieder" zu reflektieren. Die 14 Skulpturen stammen von dem Künstler Dr. Ulrich Barnickel (Jahrgang 1955).

06 e

                                Blick auf Schleid                                                                   Mariengrotte

f g h

 

├ťber Wiesenfeld f├╝hrte der Weg an der Mariengrotte vorbei weiter zum ┬äKreuz der Geiser├Ąmter┬ô am Fu├ e des Rockenstuhls. Hier hatte die Wandergruppe einen herrlichen Ausblick und sch├Âne Holzb├Ąnke zur Mittagsrast. Von hier ging es weiter am Bocksberg entlang zum "Schlangenpfad┬ô, wo sich der Weg durch den Wald schl├Ąngelt. Von dort wurde nach Geisa marschiert, wo man in der "Geissch├Ąnke" zum Kaffee einkehrte.

07

j

Nach der St├Ąrkung konnte die Tennisgruppe den Rest des Weges zum Haus auf der Grenze bzw. zum Point Alpha antreten. Abschlusseinkehr war im Landgasthof Schmelz in Gro├ entaft.

l m n

    Silberdistel

o p

q

                                                     Geisa, im Hintergrund der Rockenstuhl

r s

                                             Mimi, unsere ausdauernde Begleiterin

t u

v w

x

y

 

wanderweg

 

 

 

25./26.8.2012: Erfogreiches Wochenende des TSV Kalkobes

Die Mannschaft Herren 55 gewinnt gegen den TV  Emstal ausw├Ąrts 14:0 und belegt zum Abschluss der Medenrunde in der Bezirksoberliga damit von 8 Mannschaften den 3. Platz. Herzlichen Gl├╝ckwunsch!

 

Auch die Hessenliga-Mannschaft Herren 50 gewinnt ihr Heimspiel gegen den TEC Darmstadt mit 13:8. Herzlichen Gl├╝ckwunsch!

Spielbericht:

Doppel brachten doch noch den Erfolg

 

In der Hessenliga Herren 50 best├Ątigte der TSV Kalkobes durch einen  13:8 (4:8)-Sieg gegen TEC Darmstadt seinen dritten Tabellenplatz in der Endabrechnung.

Dabei hat es nach den Einzeln nicht nach einem Sieg ausgesehen. „Eigentlich geht es heute um nicht mehr viel,“ stellte Bernd Becker vor dem Spiel fest. Und so verliefen auch die meisten Einzel.

Die ersten vier Einzel gingen alle verloren.

Stellenweise lie├  Gerd Heusel seine Klasse gegen den Darmst├Ądter Ahrens aufblitzen. Doch dann warfen ihn unn├Âtige eigene Fehler immer wieder zur├╝ck. Karl-Heinz Bachmann warf mehrmals in seinem schlechten Spiel den Schl├Ąger auf den Boden, doch dadurch wurde sein Spiel auch nicht besser. Er unterlag glatt. Auf Bernd Becker war erneut Verlass. Er k├Ąmpfte um jeden Ball und sicherte sich einen glatten Zwei-Satz-Sieg..

Das Spitzeneinzel musste Peter Daschke glatt abgeben. Da auch Dr. Walter Rahn sein Einzel gegen Sch├╝ler verlor, blieb es Hermann Zaruba vorbehalten, f├╝r den zweiten Einzelsieg zu sorgen. Mit dem 4:8 in den Einzeln gen├╝gte den G├Ąsten ein gewonnenes Doppel, um zum Sieg zu kommen.

Aber dazu kam es nicht. Alle drei Doppel gingen an die Heimmannschaft.

Becker/Daschke gewannen nach zwei S├Ątzen. Enger ging es in den beiden anderen Doppeln zu. Zun├Ąchst behaupteten sich Heusel/Zaruba im Master-Tiebreak des dritten Satzes klar. Enger verlief das Match zwischen Dr. Rahn/Bachmann und Zettler/H├Âhne. Durch ein 10:7 im Tiebreak holten  sich die Kalkobeser den Sieg.

Mit dem dritten Tabellenplatz k├Ânnen die Kalkobeser mit Mannschaftsf├╝hrer Peter Daschke voll zufrieden sein. Das vorrangige Ziel ┬äKlassenerhalt┬ô wurde in der Saison ├╝berboten.  (rt)

 

Hessenliga Herren 50. TSV Kalkobes ┬ľ TEC Darmstadt 13:8 (4:8). Einzel:Daschke-Zettler 2:6/0:6, Heusel-Ahrens 3:6/5:7, Dr. Rahn-Sch├╝ler 1:6/4:6, Bachmann-Jakirlic 3:6/4:6, Zaruba-G├Âller 6:4/6:3 und Becker-H├Âhn 6:2/6:0. Doppel: Daschke/Becker-Ahrens/G├Âller 6:3/6:4, Heusel/Zaruba-Sch├╝ler/Jakirlic 6:2/2:6/10:5 und Dr. Rahn/Bachmann-Zettler/H├Âhn 6:1/2:6/10:7.

Becker

┬äOldy┬ô Bernd Becker k├Ąmpfte um jeden Ball und holte sich den zweiten Satz gegen den acht Jahre j├╝ngeren Darmst├Ądter Stephan H├Âhn sogar ┬äzu Null┬ô.                       

Foto: Roth

 

Der Mannschaft Herren 40 schafft gegen den TC Sch├Ânbach ausw├Ąrts ein 7:7 und belegt damit zum Ende der Medenbrunde von 7 Mannschaften den 6. Platz.

Spielbericht:

Knapper geht es nicht

 

Im letzten Spiel der Tennis-Gruppenliga Herren 40 (4-er-Teams) musste der TSV Kalkobes beim TC Sch├Ânbach bei Herborn antreten. Und dort entwickelte sich ein Tennis-Krimi. Nach den Einzel stand es nach Punkten 4:4, nach S├Ątzen 4:4 und nach Spielen 36:35. Dieser Vorsprung der Gastgeber blieb auch in den Doppeln erhalten. Am Ende hie├  es 7:7/6:6/56:55. Enger kann ein Spiel kaum ausgehen.

 

F├╝r Peter Daschke, die Nr. 1. der G├Ąste von der Geis, war es ein schwarzes Wochenende, bereits am Samstag hatte er bei den Herren 50 verloren, nun ging auch noch das Spitzeneinzel gegen Richter bei den Herren 40 den (Sch├Ân-)Bach hinunter. Stefan Herbst unterlag dem Sch├Ânbacher Schmitt in zwei S├Ątzen. Nach Anlaufschwierigkeiten kam Olaf Zerr zum Zwei-Satz-Sieg. Matthias Hartwig profitierte von einer Verletzung seines Gegner nach dem ersten Satz.

Im Spitzendoppel unterlagen die TSV┬┤ler Daschke/Zerr nach einem engen Match. Besser machten es Herbst/Hartwig, denn sie gewannen ihr ebenfalls umk├Ąmpftes Doppel knapp. (rt)

 

Gruppenliga Herren 40 (4-er-Teams). TC Sch├Ânbach ┬ľ TSV Kalkobes 7:7 (4:4). Einzel: Richter-Daschke 6:2/6:3, Schmitt-Herbst 6:3/6:1, Kilian ┬ľ Zerr 5:7/1:6 und K├╝nkel ┬ľ Hartwig 6:7 abgebrochen. Doppel: Richter/Schmitt-Daschke/Zerr 6:4/6:4 und Martini/Reger ┬ľ Herbst/Hartwig 4:6/4:6.

 

 

 

 

18.8.2012: Die Mannschaft Herren 55 (Bezirksoberliga) erringt zuhause gegen den Borkener TV ein 7:7.

 

 

Spielbericht  Heimspiel Hessenliga Herren 50 am 18.8.2012:

 

TC Palmengarten Frankfurt war zu stark

 

Kalkobes. Nichts war┬┤s f├╝r die Tennis-Herren 50 des TSV Kalkobes mit einem ├ťberraschungssieg am vorletzten Spieltag der Hessenliga gegen das Spitzenteam vom TC Palmengarten Frankfurt. Mannschaftsf├╝hrer Peter Daschke und sein Team unterlagen bei s├╝dl├Ąndischen Temperaturen eindeutig mit 5:16 (2:10), wobei allerdings vier Matches erst im Master-Tiebreak entschieden wurden. Drei davon gingen an die S├╝dhessen.

Im Spitzeneinzel traf Peter Daschke auf den letztj├Ąhrigen Hessenmeister Herren 50, Detlef Braun. Satz eins konnte der Kalkobeser noch einigerma├ en offen gestalten. Danach hatte er dem schnell spielenden und hart aufschlagenden Tennish├╝nen nichts mehr entgegen zu setzen. Gerd Heusel gewann gegen den zehn Jahre j├╝ngeren Tobias Busch zun├Ąchst sicher mit 6:2. Danach musste er der gl├╝henden Hitze Tribut zollen. Ihm unterliefen vermeidbare Fehler und er verlor Satz zwei und den Masters-Tiebreak.

Dr. Walter Rahn hatte es mit Frankfurts Neuzugang Arnold Kapral zu tun. Der Kalkobeser gewann Satz 1 mit 6:2. Danach spielte sein Gegner stark auf und sicherte sich den Sieg. Karl Heinz Bachmann verpasste die Chance zum Gewinn des ersten Satzes trotz 5:4 F├╝hrung. Er verlor nach gutem Spiel gegen den in dieser Saison bislang ungeschlagenen Joachim Draguhn.

Hermann Zaruba war der strahlende Sieger dieses Spieltages beim TSV. In einem engen Spiel rang er im Masters-Tiebreak Normann Roesch nieder. Selbst dem erfolgsverw├Âhnten Bernd Becker merkte man die Hitzestrapazen an. Ungewohnte Fehler brachten ihn gegen Zoltan Erdoes auf die Verliererstra├ e.

Nach einem 2:10 Zwischenstand nach den Einzeln mussten nun alle drei Doppel  zum Sieg her.

Doppel 1 mit Daschke/Becker hatten es mit Braun/Kapral zu tun. Schnell war klar, dass dieses Doppel spielentscheidend sein w├╝rde. Letztendlich war  es nicht zu gewinnen. Satz 1 ging klar verloren, dagegen konnte man Satz 2 offen gestalten, die beiden Gastgeber verloren erst knapp im Tiebreak mit 6:7. Doppel 2 mit Heusel/Zaruba schafften gegen Roesch/Busch einen klaren Zwei-Satz Sieg. Nach verlorenem ersten Satz und einem 6:0 im zweiten Durchgang sahen Dr. Rahn/Bachmann gegen Draguhn/Erdoes im Masters-Tiebreak anfangs wie die klaren Sieger aus. Am Ende unterlagen sie mit 6:10.

Hessenliga Herren 50. TSV Kalkobes ┬ľ TC Palmengarten Frankfurt 5:16 (2:10). Einzel: Daschke-Braun 3:6/1:6, Heusel-Busch 6:2, 3:6/6:10, Dr. Rahn-Kapral 6:2/0:6/5:10, Bachmann-Draghun 5:7/2:6, Zaruba-Roesch 4:6/7:6/10:5, Becker-Erdoes 2:6/2:6. Doppel: Daschke/Becker-Braun/Kapral 1:6/6:7, Heusel/Zaruba-Roesch/Busch 7:6/6:2 und Dr. Rahn/Bachmann-Draghun/Erdoes 2:6/6:0/6:10.

 

Rahn 1

Rahn 2

Dr. Walter Rahn sah nach dem ersten Satz gegen Arnold Kapral wie der sichere Sieger aus, dann drehte der Frankfurter auf und holte sich den zweiten Satz und den Masters-Tiebreak.

Fotos: Roth

 

 

Stadtmeisterschaften 2012

Zahlreiche Zuschauer verfolgten die in der Zeit vom 9. - 12. August

stattfindenden Stadtmeisterschaften der Tennisvereine BW Bad

Hersfeld, TC Johannesberg und TSV Kalkobes auf der Tennisanlage

des TSV Kalkobes.

02  07

06

12   13

14

 

Damen-Doppel

Stadtmeister: Gudrun Brand + Gisela K├╝hner

Vizemeister:  Uli Hofmann + Heidi Steinbach

15

30

 

Mixed (unter 100 Jahre)

Stadtmeister: Natalie Runge + Karl-Heinz Bachmann

Vizemeister:  Inka + Walter Rahn

27  26

 

Mixed (├╝ber 100 Jahre)

Stadtmeister: Gisela K├╝hner + Walter Krebs

Vizemeister:  Uli Hofmann + Hans-G├╝nther Sauer

29 28

 

Herren-Doppel (unter 100 Jahre)

Stadtmeister: Daniel Daschke + Peter Daschke

Vizemeister:  Wulf Braun + Matthias Hartwig

03

10 20

 

 

Herren-Doppel (├╝ber 100 Jahre)

Stadtmeister: Gerd Heusel + Hermann Zaruba

Vizemeister:   Helmut Hasper + Walter Krebs

05 22

08 21

09

 

Herren-Doppel (├╝ber 130 Jahre)

Stadtmeister: Herbert K├╝hner + Hans-G├╝nther Sauer

Vizemeister:   Bwernd Becker + Claus Stampe

24 23

Weitere Schnappsch├╝sse:

11 04

10 01

16

17

18

19    

25

34

33

 

 

 

24.6.2012  Die Mannschaft Herren 40 verliert ihr Heimspiel gegen TC Waldsoms mit 5:9.

Zerr

Olaf Zerr, Mannschaftsf├╝hrer der Herren 40                                   (Foto: R. Roth)

 

23.6.2012  Die Mannschaft Herren 55 (Bezirksoberliga) gewinnt ihr Heimspiel gegen TSV Naumburg 12:2. Herzlichen Gl├╝ckwunsch!

23.6.2012  Mannschaft Herren 50 (Hessenliga):

daschke

Peter Daschke, Mannschaftsf├╝hrer Herren 50

 

becker

                                    Bernd Becker                    (Fotos: R. Roth)

Kalkobes ├╝berrollt TC M├╝hlheim 

Eine Woche nach der klaren Ausw├Ąrtsniederlage beim k├╝nftigen Hessenmeister TC Buchschlag melden sich die Herren 50 des TSV Kalkobes  mit einem  eindrucksvollen 16:5  Ausw├Ąrtserfolg beim TC M├╝hlheim zur├╝ck.    Damit entledigten sich die Mannen um Mannschaftsf├╝hrer Peter Daschke nicht nur endg├╝ltig der Abstiegsgefahr, sondern erobern mit nunmehr 6:4 Punkten den 3. Tabellenplatz   hinter Tabellenf├╝hrer TV Buchschlag und TC Palmengarten Frankfurt. Damit k├Ânnen   Hersfelds Vorst├Ądter den beiden letzten Aufgaben im August gegen TEC Darmstadt und TC Palmengarten mit Gelassenheit entgegen sehen. Sollte im Heimspiel gegen Darmstadt ein Sieg gelingen, dann k├Ąme es am Schlussspieltag auf heimischer Anlage zum Showdown mit dem TC Palmengarten  Frankfurt um Platz 2 in der Tabelle, der die Vizemeisterschaft einbringen w├╝rde. Unvergessen ist noch heute, als der TSV vor   gut 3 Jahren   als Aufsteiger in die Hessenliga unerwartet Hessischer Vizemeister wurde. Der Spieltag im Einzelnen:

Gerd Heusel an Position 2 fand zu alter St├Ąrke zur├╝ck und siegte im Schnelldurchgang gegen Reinhold Sauer klar in 2 S├Ątzen. Dem wollte  Karl Heinz Bachmann  nicht nachstehen und verwies Rudolf Schaner ebenso deutlich mit 6:3 und 6:4 in die Schranken. Etwas schwer tat sich dieses Mal Dr. Walter Rahn gegen Dietmar Dillmann. Immer wieder wurde sein Tempospiel j├Ąh durch langsame und platzierte Sliceb├Ąlle seines Gegners verhindert.  Mit einem wahren Kraftakt sicherte er sich letztendlich einen Dreisatzerfolg. Im Spitzeneinzel traf Peter Daschke auf Frank Matwig, der nach l├Ąngerer Verletzungspause keine Siegchance hatte. Daschke siegte ebenso deutlich in 2 S├Ątzen. Bernd Becker zeigte sich wie gewohnt k├Ąmpferisch und sehr laufstark gegen seinen Gegner Paul Steinschulte. Er siegte in 2 S├Ątzen mit 6:4 und 7:5. Hermann Zaruba, am letzten Spieltag mit alleinigen Einzelerfolg, musste aufgrund einer im 2. Satz erlittenen Oberschenkelzerrung  sein Spiel im Championstiebreak mit 6:10 abgeben. Mit 10:2 Punkten nach den Einzeln ben├Âtigten die Hersfelder nur noch einen Doppelerfolg.

Das momentan st├Ąrkte Doppel Daschke/Becker tat sich an Position 2 gegen Matwig/Schaner unerwartet schwer. Doch Doppel 1 mit Heusel/ Zaruba gewannen unerwartet klar in 2 S├Ątzen gegen Sauer/Dillmann mit 6:1 und 6:3 uns sicherten den insgesamten Erfolg. Zwischenzeitlich konnte Daschke/Becker im Championstiebreak mit 10:7  gewinnen. Schade, dass Karl Heinz Bachmann und Neuzugang Thomas Appelt (BW Homberg) ihr Match im Championstiebreak gegen Joerg/Steinschulte ungl├╝cklich abgaben.

heusel

                                 Gerd Heusel (Foto: R. Roth)

zaruba

                                       Hermann Zaruba                              (Foto R. Roth)

Die Spiele im Einzelnen:

Einzel

 

 

1. Satz

2. Satz

3. Satz

Matwig, Frank

:

Daschke, Peter

1:6 

3:6

 

Sauer, Reinhold

:

Heusel, Gerd

2:6  

2:6

 

Dillmann, Dietmar

:

Dr. Rahn, Walter

5:7

7:6

8:10

Schaner, Rudolf

:

Bachmann, Karl-Heinz

3:6

4:6

 

Joerg, Daniel

:

Zaruba, Hermann

4:6

6:1

10:6

Steinschulte, Paul

:

Becker, Bernd

4:6

5:7

 

 

 

 

 

 

 

 

Doppel

 

 

 

 

 

Sauer/Dillmann

:

Heusel/Zaruba

1/6

3:6

 

Matwig/Schaner

:

Daschke/Becker

4:6  

6:4

7:10

Joerg/Steinschulte

:

Bachmann/Appelt, Thomas

7:5 

3:6

10:7

 

 

 

Spielberichte vom Wochenende

17.6.2012 (Gruppenligaspiel Herren 40) TSV Kalkobes - TC Nauborn

Wie bereits im Vorfeld bef├╝rchtet, war in der Gruppenliga Herren 40 der TC Nauborn eine Nummer zu gro├  f├╝r den TSV Kalkobes.

An Nummer 1 mu├ te sich Stefan Herbst gleich in seinem ersten Medenspiel mit einem der st├Ąrksten Spieler der Gruppenliga, dem Nauborner Mathias Seel, auseinandersetzen.

Nachdem er im ersten Satz noch gut mithalten konnte, machte sich im zweiten sein Trainingsr├╝ckstand bemerkbar, so dass er diesen klar verlor.

Olaf Zerr versuchte gegen den sehr druckvoll spielenden Linksh├Ąnder Stephan Bender die B├Ąlle lange im Spiel zu halten, um seinen Gegner zu Fehlern zu provozieren. Diese klugen Taktik w├Ąre beinahe aufgegangen, jedoch rettete sich sein Gegen├╝ber in beiden S├Ątzen knapp ins Ziel.

Schorsch Hackel fand hingegen anfangs ├╝berhaupt nicht ins Spiel und gab den ersten Satz klar ab. Auch eine Steigerung im zweiten Satz reichte nicht, um das Match noch zu drehen.

Den einzigen Punktgewinn f├╝r Kalkobes verbuchte Matthias Hartwig. Nachdem er den ersten Satz 5:7 verloren hatte, fightete er sich ins Spiel zur├╝ck , setzte seinen Gegner mit langen Vorhandb├Ąllen unter Druck und gewann nach gro├ em Kampf verdient in drei S├Ątzen.

So w├Ąre beim Gewinn beider Doppel der Sieg noch m├Âglich gewesen. Jedoch mussten die Kalkobeser die ├ťberlegenheit des Tabellenzweiten anerkennen und konnten keinen Satz gewinnen, so dass am Ende eine 2:12-Niederlage stand.

 

16.6.2012: Gro├ er Erfolg f├╝r die Mannschaft Herren 55, die gegen TC Oberaula/BW Bad Hersfeld mit 11:3 gewinnt.

Herzlichen Gl├╝ckwunsch! Weiter so!

 

16.6.2012 (Hessenligaspiel Herren 50)

 

Tennis-Hessenliga: Buchschlag eine Nummer zu gro├ 

f├╝r Herren 50 des TSV Kalkobes

 

Nichts zu gewinnen gab es f├╝r die Herren 50 des TSV Kalkobes im Ausw├Ąrtsspiel   beim s├╝dhessischen TV Buchschlag. Mit 5:16 Punkten musste man schlie├ lich eine erwartet deutliche Niederlage hinnehmen. Die wiederum mit 3 Schweden angetretenen Gastgeber  zeigten von Beginn an, dass sie in diesem Jahr den unbedingten Aufstieg in die Regionalliga erreichen wollen. In den Einzeln waren die Positionen 1-3 nicht zu gewinnen. Gerd Heusel gegen Bj├Ârn Schr├Âder und Dr. Walter Rahn gegen Kenneth Falk waren ebenso chancenlos wie die Nr. 1 Peter Daschke gegen den in der deutschen Rangliste Herren 50 an Position 74 gef├╝hrten Peter Wanzek. Die eigentliche Nr. 1 des TV Buchschlag der Deutschschwede Thomas Ljung wurde verletzungsbedingt geschont und kam nur im Doppel zum Einsatz.   Karl Heinz Bachmann konnte sich gegen Christof Fertsch-R├Âver   noch mit  einem 3:6 und 2:6 zufrieden geben. Bernd Becker an Position 6 war gegen J├Ârg Fertsch-R├Âver dicht an einem Sieg. In einem ausgeglichenen Match musste er sich ungl├╝cklich mit 5:7 und 6:7 geschlagen geben. Hermann Zaruba zeigte an diesem Tage eine kuraschierte Leistung und sorgte f├╝r den einzigen Einzelsieg mit 6:2 und 6:4 gegen Uwe Merlin.

Die Doppelpaarungen nahmen den gleichen Verlauf. Doppel 1 mit Gerd Heusel/Hermann Zaruba gegen Thomas Ljung/Peter Wanzek und Doppel 2 mit Dr. Walter Rahn/Karl Heinz Bachmann gegen Bj├Ârn Schr├Âder/Kenneth Falk waren chancenlos. Doppel 3 mit Peter Daschke/Bernd Becker erreichten einen knappen, aber verdienten 3:6, 6:1 und 10:7 Erfolg gegen Christof und J├Ârg Fertsch-R├Âver.

 

 

Einzel

 

 

1. Satz

2. Satz

3. Satz

Wanzek, Peter

:

Daschke, Peter

6:0

6:1

 

Schr├Âder, Bj├Ârn

:

Heusel, Gerd

6:1

6:1

 

Falk, Kenneth

:

Dr. Rahn, Walter

6:0

6:0

 

Fertsch-R├Âver, Christoph

:

Bachmann, Karl-Heinz

6:3

6:2

 

Merlin, Uwe

:

Zaruba, Hermann

 2:6

4:6

 

Fertsch-R├Âver, J├Ârg

:

Becker, Bernd

5:7

6:7

 

 

 

 

 

 

 

 

Doppel

 

 

 

 

 

Heusel/Zaruba

:

Ljung/Wanzek

6:0

6:1

 

Dr. Rahn/Bachmann

:

Schr├Âder/ Falk

6:1

6:2

 

Daschke/Becker

:

Fertsch-R├Âver/ Fertsch-R├Âver

6:3 

1:6

7:10

 

 

 

 

2.6.2012

Die Bezirks-Oberliga-Mannschaft Herren 55 (Heinrich Brandenstein, Norbert Filusch, Harry Gebauer und Karl Augst) besiegt im Ausw├Ąrtsspiel den TC Meinhard mit 14:0. Herzlichen Gl├╝ckwunsch!

Hessenliga-Mannschaft Herren 50:

Kalkobes bezwingt den 1. TC Nieder-Roden 

Eine Woche nach der ungl├╝ckliche Niederlage  mit 10:11 gegen den TC Bad Homburg gelang den Herren 50 des TSC Kalkobes im Hessenligaheimspiel ein 12:9 Erfolg gegen das s├╝dhessische Team des TC Nieder-Roden. Mit einem wahren Kraftakt schaffte das Team um Mannschaftsf├╝hrer Peter Daschke den erhofften Sieg und vorentscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Im Eingangseinzel traf die Nr. 4  Karl-Heinz Bachmann auf Thomas Schr├Âder.  Nach starker Anfangsleistung von  Bachmann und schneller 4:0 F├╝hr ung, gelang Schr├Âder zwar das Anschlussspiel, musste aber  wegen einer Armverletzung  aufgeben. Bernd Becker an Position 6 bekam es mit Bernd Owczarczak zu tun. Doch wie am vergangenen Samstag war Becker seinem Gegen├╝ber in allen Belangen ├╝berlegen und schaffte einen glatten Zweisatzsieg mit 6:3 und 6:0. Gerd Heusel an Position 2 traf auf Klaus Kleffmann, der Tennis ┬älebt┬ô und in diesem Jahr bereits  eine Reihe von Turnieren bestritt. Er bezwang Heusel ebenso deutlich in 2 S├Ątzen. Auch Hermann Zaruba, der allerdings gesundheitlich geschw├Ącht antrat,  musste seine 3:6 und 2:6 Niederlage gegen Wolfgang Kalup bedingter Ma├ en eingestehen. Dr. Walter Rahn an Position 3 gab sich gegen├╝ber den versiebten drei Matchb├Ąllen vom letzten Spieltag dieses Mal siegessicher. Er lie├  nichts anbrennen und schlug Hans-J├╝rgen ├ľchsner glatt in 2 S├Ątzen mit 6:4 und 6:3. Im Spitzeneinzel traf Peter Daschke auf den zwei Leistungsklassen h├Âher eingestuften Dr. Uwe Drews. Daschke zeigte gegen den sehr sicher agierenden Drews nicht sein bestes Spiel. Zu hoch war seine Fehlerquote in langen Ballpassagen. Er unterlag mit 5:7 und 2:6.

Nach einem 6:6 Zwischenstand nach den Einzeln musste die Entscheidung nun in den Doppeln fallen. Da Thomas Schr├Âder im Spiel gegen Bachmann aufgab, war nach den Regeln ein Einsatz im Doppel nicht mehr m├Âglich. Da auch auf Seiten der Nieder-Rodener kein Ersatzspieler mehr zur Verf├╝gung stand, ging Doppel 3 kampflos an die Kalkobeser. Somit musste nur noch ein Doppel gewonnen werden. Im Spitzendoppel wurden deshalb  Gerd Heusel und Dr. Walter Rahn gegen Dr. Drews/├ľchsner  aufgeboten. Doppel 2 bestritten Peter Daschke und Bernd Becker gegen Kleffmann/Kalup. Heusel/Dr. Rahn gewannen Satz 1 mit 6:4, verloren postwendend Durchgang 2 mit 2:6. Zwischenzeitlich konnten Daschke/Becker in einem sehr engen Match Satz 1 mit 6:4 f├╝r sich entscheiden und hatten damit ihren Gegnern den sogenannten ┬äZahn┬ô gezogen. Mit einem 6:0 in Satz 2 verpassten sie ihnen schlie├ lich  die Tennisbrille. Das gesamte Match war somit entschieden. Schade war nur die anschlie├ ende ungl├╝ckliche Doppel-Niederlage von Heusel/Dr. Rahn im Championstiebreak mit 8:10 nach einer 8:5 F├╝hrung.

Die Spiele im Einzelnen:

Einzel

 

 

1. Satz

2. Satz

3. Satz

Daschke, Peter

:

 Dr. Drews, Uwe

5:7

2:6

 

Heusel, Gerd

:

 Kleffmann, Klaus

2:6 

2:6

 

Dr. Rahn, Walter

:

 ├ľchsner, Hans-J├╝rgen

6:4

6:3

 

Bachmann, Karl-Heinz

:

 Schr├Âder, Thomas

4:1

 

 

Zaruba, Hermann

:

 Kalup, Wolfgang

3:6

2:6

 

Becker, Bernd

:

 Owczarczak, Bernd

6:3 

6:0

 

 

 

 

 

 

 

 

Doppel

 

 

 

 

 

Heusel/Dr. Rahn

:

 Dr. Drews/ ├ľchsner

6:4 

2:6

8:10

Daschke/Becker

:

 Kleffmann, Kalup

6:4 

6:0

 

Bachmann/Zaruba

:

 kampflos

 

 

 

 

3.6.2012

Die Gruppenliga-Mannschaft Herren 40 verliert in Alsfeld gegen den TC Alsfeld leider 14:0.

 

20.5.2012:

Gruppenliga

Erster Erfolg f├╝r TSV Kalkobes

Mit einem nicht zu erwartenden 10:4 Heimsieg trumpfte die Herren-40er-Mannschaft des TSV Kalkobes gegen den TC Wetzlar in der Gruppenliga auf.

In den Einzeln konnte zun├Ąchst Olaf Zerr seinen Gegner relativ klar mit 6:1 und 6:3 bezwingen. Matthias Hartwig tat dies ebenfalls in zwei S├Ątzen mit 7:5 und 6:4. Dagegen konnte sich Wulf Braun gegen den konstant spielenden Armin Geist nie richtig befreien  und verlor beide S├Ątze. Als auch Matthias "Schorsch" Hackel sich in einem aufopferungsvollen Kampf in drei S├Ątzen gegen den stark aufspielenden Joachim Steyer geschlagen geben musste, stand es zwischen den Mannschaften 4:4 unentschieden.

Die Doppelpaarungen sollten nun die Entscheidung bringen. Da von einer Niederlage ├╝ber ein Unentschieden bis zum Sieg alles m├Âglich war, galt es, die richtigen Paarungen zu setzen. So spielten Zerr/Hartwig im ersten Doppel ├╝berraschend gegen die beiden an eins und zwei gesetzten Linksh├Ąnder Marx/Geist und setzten sich am Ende mit 7:5 und 6:4 durch. Noch spannender verlief das zweite Doppel zwischen Braun/ Hackel und den Wetzlarern Steyer/Staubach, gewannen die G├Ąste doch den ersten Satz klar mit 6:2.  Nach einer Leistungssteigerung der Kalkobeser im zweiten Satz gelang der 7:5 Satzausgleich. Der Championstiebreak ging schlie├ lich mit 11: 9 an die Hausherren und damit auch der Gesamtsieg der Lullusst├Ądter mit 10:4 Punkten.

Das Foto zeigt die siegreiche Mannschaft (v.l.n.r.): Olaf Zerr, Wulf Braun, Matthias "Schorsch" Hackel, Matthias Hartwig

Herren 40

19.5.2012:

Bezirksoberliga:

Herzlichen Gl├╝ckwunsch der Mannschaft Herren 55, die gegen den Lokalrivalen TC Johannesberg 12:2 gewann.

Hessenliga:

Ungl├╝ckliche Niederlage der Herren 50 des TSV Kalkobes gegen TC Bad Homburg

In der Hessenliga   mussten sich die Herren 50 des TSV Kalkobes im Heimspiel gegen den TC Bad Homburg ungl├╝cklich mit 10:11 geschlagen geben.  Gerd Heusel war an diesem Tage gegen Stefan Rudnik ohne Siegchance. Auch die Hoffnungen, dass Herman Zaruba seinen Vorjahressieg gegen Herwig Beilfuss wiederholen konnte, erf├╝llten sich nicht.  In 2 S├Ątzen musste er sich mit 4:6 uns 1:6  geschlagen geben.   Bernd Becker an Position 6 konnte hingegen seinen Vorjahrestriumpf gegen Gert Schmidt mit 6:3 und 6:4 wiederholen. Als Dr. Walter Rahn gegen Ulf Hordorf antrat, ahnte noch niemand, dass dieses Spiel letztendlich matchentscheidend sein sollte. Den ersten Satz noch sehr verhaltend spielend, verlor er mit 5:7. Satz 2 dominierte Dr. Rahn mit seinem druckvollem Spiel mit 6:1. Im alles entscheidenden Championstiebreak f├╝hrte Rahn bereits 9:6 und hatte drei Matchb├Ąlle, die er allerdings nicht zu verwandeln wusste. Er verlor ungl├╝cklich mit 9:11. Hoffnung keimte nochmals auf, als im Spitzeneinzel die Kalkobeser Nr.1 Peter Daschke auf die Nr. 1 des TC Bad Homburg Ulrich  Scherf-Niestendiedrich traf. Daschke zeigte sich vom Verletzungspech letzter Woche gut erholt und spielte gegen den nach Leistungsklassen st├Ąrker eingesch├Ątzten Gegner hervorragendes Tennis. Ulrich Scherf-Niestendiedrich hatte gegen Daschkes harte  Aufschl├Ąge und sein cleveres Spielverst├Ąndnis wenig entgegenzusetzen und verlor verdient in 2 S├Ątzen mit 3:6 und 3:6. Horst Brandau hatte gegen den 2 Leistungsklassen h├Âher eingestuften  J├╝rgen Schmidt mit 6:4 im ersten Satz die Oberhand, verschlief aber den 2. Satz nach 0:5 R├╝ckstand mit 3:6. Den abschlie├ enden Championstiebreak musste er ebenfalls unn├Âtig mit 7:10 abgeben. Nach den Einzelzwischenst├Ąnden von 4:8 musste nun alle drei Doppel gewonnen werden.

In Doppel 3 kam Karl-Heinz Bachmann an der Seite von Dr. Rahn zum Einsatz. Sie schlugen J├╝rgen und Gert Schmidt in 2 S├Ątzen mit 7:5 und 7:5. Im Spitzendoppel traten Peter Daschke und Bernd Becker an. Auch sie lie├ en nichts anbrennen und schlugen die Paarung Scherf-Niestendiedrich/Hordorf im Championstiebreak mit 10:5. Chancenlos waren allerdings Doppel 2 mit Gerd Heusel/Hermann Zaruba gegen das eingespielte Team Rudnik/Beilfuss. Sie unterlagen in 2 S├Ątzen mit 2:6 und 3:6.   

Nach 2 Spieltagen liegen die Kalkobeser mit  einem Sieg und einer Niederlage auf Rang 4 der Hessenligatabelle.

Die Spiele im Einzelnen:

Einzel

 

 

1. Satz

2. Satz

3. Satz

Daschke, Peter

:

Scherf-Niestendiedrich, Ulrich

 6:3

6.3

 

Heusel, Gerd

:

 Rudnick, Stefan

0:6

0:6

 

Dr. Rahn, Walter

:

 Hordorff, Ulf

5:7

6:1

9:11

Zaruba, Hermann

:

 Beilfuss, Herwig

4:6

1:6

 

Brandau, Horst

:

 Schmidt, Juergen

6:4

3:6

7:10

Becker, Bend

:

 Schmidt, Gert

6:3

6:4

 

 

 

 

 

 

 

 

Doppel

 

 

 

 

 

Daschke/Becker

:

Scherf-Niestendiedrich/ Hordorff

 6:3

6:7

10:5

Heusel/Zaruba

:

 Rudnick/ Beilfuss

2:6

3:6

 

Bachmann/Dr. Rahn

:

 Schmidt/ Schmidt

7:5

7:5

 

 

12.5.2012:

Tennis-Hessenliga:

Herren 50 des TSV Kalkobes starten erfolgreich in die Tennissaion

 

Mit einem 14 : 7 ┬ľ Ausw├Ąrtserfolg beim TC Bensheim startete das Hessenligateam Herren 50 des TSV Kalkobes in die neue Saison. Eine geschlossene Mannschaftsleistung machte diesen  deutlichen Sieg auf einer sch├Ânsten Tennisanlagen Hessens  m├Âglich. Der TC Bensheim wurde 1895 gegr├╝ndet,  z├Ąhlt 1000 Mitglieder und verf├╝gt ├╝ber 21 Sandpl├Ątze. Bei annehmbaren Temperaturen von 20 Grad gelang ┬äMister Zuverl├Ąssig┬ô Horst Brandau im Er├Âffnungseinzel ein 6:3 und 6:0 Sieg gegen einen ├╝berforderten Hans-J├╝rgen Seidel. Gerd Heusel hatte es mit Werner Eckert, einen unangenehmen ┬äBringer┬ô  zu tun, dem er sich an diesem Tage   in 2 S├Ątzen mit 5:7 und 3:6 geschlagen geben musste. Karl-Heinz Bachmann an Nr. 4 hatte es mit Reiner Laubach zu tun, der noch im letzten Jahr knapp Bernd Becker ├╝berlegen war. Im ersten Satz hielt sich Bachmann konsequent an die Marschrichtung seinen Gegner permanent   unter Druck zu setzen. Er gewann Satz 1 mit 6:3. In Satz 2 wich er von seiner Linie teilweise ab und verlor im Tiebreak mit 6:7. Im anschlie├ enden Matchtiebreak zeigte er endlich den erforderlichen Siegeswillen und gewann diesen gl├╝cklich aber nicht unverdient mit 12:10.  Nur in 1. Satz fand Dr. Walter Rahn   gegen Hartmut H├Ârner  nicht zu seinem Spiel und verlor knapp mit 4:6. Der Rest war dann nur noch Formsache. Mit 6:3 in Satz 2 und 10:6 im Matchtiebreak erf├╝llte er seine Pflichtaufgabe. Kurzen Prozess machte Hermann Zaruba mit seinem Gegner Norbert Lenz. In weniger als 1 Stunde siegte er klar mit 6:2 und 6:2. Peter Daschke  traf im Spitzeneinzel auf Bensheims Nr. 1 Peter Hoebel. Dieser erwies sich mit seiner sehr defensiven Spielanlage als sehr schwierig zu spielen. Satz 1 konnte Peter Daschke noch mit 6:4 f├╝r sich entscheiden. Aufgrund einer neuerlichen Knieverletzung beim Stande von 1:0 in Satz 2 musste er jedoch alle Siegchancen begraben und verlor Satz 2 mit 1:6 und 0:10 im Matchtiebreak.

In den anschlie├ enden Doppeln musste nur  noch ein Spiel zum Gesamtsieg gewonnen werden. Den Siegpunkt erspielten schlie├ lich Gerd Heusel und Bernd Becker, der  trotz R├╝ckproblemen   f├╝r Peter Daschke einspringen musste, im dritten Doppel mit einem klaren 6: 0 und 6: 0 gegen Lenz/Seidel . Befl├╝gelt von dem Gesamterfolg gewannen Dr. Walter Rahn und Horst Brandau  Doppel 2 mit 4:6, 6:1 und 10:6 gegen Hoerner/Laubach. Karl-Heinz Bachmann und Hermann Zaruba verloren hingegen das Spitzendoppel mit 2:6 und 4:6 gegen  Hoebel/Eckert.

Die Spielergebnisse im Einzelnen:

Einzel

 

 

1. Satz

2. Satz

3. Satz

H├Âbel, Peter

:

Daschke, Peter

4:6

6:1

10:0

Eckert, Werner

:

Heusel, Gerd

7:5

6:3

 

Hoerner, Hartmut

:

Dr. Rahn, Walter

6:4

3:6

6:10

Laubach, Reiner

:

Bachmann, Karl-Heinz

3:6

7:6

10:12

Lenz, Norbert

:

Zaruba, Hermann

2:6

2:6

 

Seidel, Hans-J├╝rgen

:

Brandau, Horst

3:6

0:6

 

 

 

 

 

 

 

 

Doppel

 

 

 

 

 

H├Âbel/ Eckert

:

Bachmann/Zaruba

6:2

6:4

 

Hoerner/ Laubach

:

Dr. Rahn/Brandau

6:4

1:6

6:10

Lenz/ Seidel

:

Heusel/Becker

0:6

0:6

 

 (Bericht v. Peter Daschke)

 

Gruppenliga Herren 40 (13.5.2012)

SW Grebenstein, der erwartet ├╝berm├Ąchtige Gegner

 

Nichts ausrichten konnten die M├Ąnner aus Kalkobes gegen den Ex-Verbandsligisten, gingen doch alle Matches bis auf das zweite Doppel deutlich klar an die Grebensteiner. Schon nach knapp 1 1/2 Stunden Spielzeit mussten sich sowohl Olaf Zerr als auch Mathias Hartwig in jeweils zwei S├Ątzen geschlagen geben. Nicht anders erging es dem erfolgsverw├Âhnten Walter Rahn, der allerdings innerhalb von 20 Stunden zum zweiten Medenspiel auf Landesebene gegen den vier Klassen h├Âher eingestuften Michael Bose antreten musste.

Wulff Braun war in seinem ersten Gruppenligaeinsatz gleichfalls chancenlos.

Die anschlie├ enden Doppel konnten, nachdem der Sieger mit 8:0 Punkten bereits feststand, nur noch zur Resultatsverbesserung beitragen. Dem Doppel Hartwig/Braun gelang dann auch ein Achtungserfolg, indem dieses nach dem 1:1 Satzausgleich den anschlie├ enden Tiebreak mit 10 : 8 und somit das Match f├╝r sich entscheiden konnten.

Die Mannschaft des SW Grebenstein d├╝rfte mit dieser Leistung nach zwei Spieltagen schon als Wiederaufstiegsaspirant gehandelt werden. (Bericht v. Wulf  Braun)

 

 

Die Mannschaft Herren 55 verliert ihr Heimspiel gegen GW F├╝rstenhagen 5:9.

 

 

 

 

 

 

 

Platzeroeffnung

Ab sofort k├Ânnen sich alle Mitglieder auf den bestens hergerichteten Pl├Ątzen  

austoben.

 

 

 

Jahreshauptversammlung am 16.3.2012:

Hervorragende Vereinsarbeit und sportliche Glanzlichter

Tennisabteilung des TSV Kalkobes hielt R├╝ckschau

 

Auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr kann die Tennisabteilung des TSV Kalkobes zur├╝ckblicken. Das ist das Ergebnis, das der 1. Vorsitzende Bernd Becker den zahlreich erschienenen Mitgliedern auf der 28. Jahreshauptversammlung mitteilen konnte. H├Âhepunkte des vergangenen Jahres waren die Neujahrswanderung, der Spieleabend, die Fahrradtour zur Friedrichsh├╝tte und die Rh├Ânwanderung auf dem Premiumweg zur Th├╝ringer H├╝tte. Eine neue Bew├Ąsserungsanlage, die unter der Leitung von Karl-Heinz Bachmann von den Mitgliedern in Eigenarbeit innerhalb von 14 Tagen installiert wurde, machte die Platzpflege erheblich leichter. Als weitere Investition z├Ąhlte Becker den Vorbau der Gartenlaube auf. Becker bedankte sich bei allen Mitgliedern und Vorstandsmitgliedern f├╝r die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit.  Die meisten Vorstandsmitglieder arbeiten schon seit Jahrzehnten in bester Harmonie und mit gro├ em Erfolg zusammen. Besonderen Dank sprach er neben Karl-Heinz Bachmann dem Platzwart Claus Stampe f├╝r die hervorragende Pflege der Tennispl├Ątze und der gesamten Anlage aus und dem Pressewart Wulf K├Ânig f├╝r die st├Ąndige Aktualisierung der Internet-Seite und der zuverl├Ąssigen Pressearbeit.

 

Sportliche Glanzlichter

Sportwart Karl Augst konnte bei der im vergangenen Jahr teilgenommenen Punktrunde von einer erfolgreichen Tennis-Saison berichten. Mit 4 Mannschaften beteiligte sich die Tennisabteilung an der Meden-Runde.

Die Damen-Mannschaft (eine Spielgemeinschaft vom TC Johannesberg, TC Haunetal und TSV Kalkobes) spielte mit einer 6-er-Mannschaft in der Bezirksoberliga. Sie belegte von 6 Mannschaften den 2. Platz.

Die Mannschaft Herren 40 spielte mit einer 4-er-Mannschaft in der Bezirksoberliga, belegte von 8 Mannschaften verlustpunktfrei den 1. Platz und spielt in  diesem Jahr  in der Gruppenliga.

Die Mannschaft Herren 50 spielte mit einer 6-er-Mannschaft in der Hessenliga. Sie belegte von 8 Mannschaften den 5. Platz  und verbleibt somit in der h├Âchsten Klasse Hessens.

Die Mannschaft Herren 55 spielte mit einer 4-er-Mannschaft in der Bezirksoberliga und belegte von 8 Mannschaften den 3. Platz.

Augst wies daraufhin, dass der TSV Kalkobes in diesem Jahr die Stadtmeisterschaften durchf├╝hren werde. Sie finden in der Zeit vom 9. bis 12. August statt.

 

Kassenwart Norbert Filusch konnte den Mitgliedern trotz der Investitionen f├╝r die Bew├Ąsserungsanlage und den Vorbau der Gartenlaube und den Ausgaben f├╝r den Spielbetrieb und die Unterhaltung des Vereinsheims ├╝ber eine positive Kassenlage berichten. Die Kassenpr├╝fer Tobias Deiseroth und Christopher Deya  bescheinigten Filusch eine tadellose Buchf├╝hrung. Dem Kassierer und dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt.

 

Neuwahlen

Die Neuwahlen brachten keine Ver├Ąnderungen. Die Mitglieder best├Ątigten damit die gute in den vergangenen 2 Jahren geleistete Arbeit des Vorstands.

1. Vorsitzender:        Bernd Becker

2. Vorsitzende:         Monika Drueke

Kassenwart:             Norbert Filusch

Schriftf├╝hrerin:          Lieselotte Sch├╝trumpf

Sportwart:                 Karl Augst

Jugendwart:              Bernd Becker

Vergn├╝gungswarte:  Bernd Drueke und  Gerhard Schwarz

Pressewart:               Wulf K├Ânig

 

Geplante Veranstaltungen

5.5., 15 Uhr, Saisonauftakt mit Doppel- und Mixedspielen, 12.5. Beginn der Medenrunde, 7.6. Radwanderung, 9. ┬ľ 12.8. Stadtmeisterschaften, Ende September Herbstwanderung, Nordic-Walking-Treff: Montag am Clubhaus. Die Uhrzeit ist unter Tel. 06621/72250 zu erfahren.                           

 JHV                                                                                                                                             

Die Vorstandsriege

v.l.n.r. vordere Reihe: Schriftf├╝hrerin Lieselotte Sch├╝trumpf, 2. Vorsitzende Monika Drueke, Schatzmeister Norbert Filusch

Hintere Reihe: Vergn├╝gungswart Gerhard Schwarz, Sportwart Karl Augst, 1. Vorsitzender Bernd Becker, Vergn├╝gungswart Bernd Drueke

 

Saisonvorbereitung einmal anders:

Wer im Winter trainiert, ist zur Tennissaison fit!

Eine kleine Gruppe unserer aktiven Tennisspieler ( Heinrich Brandenstein, Peter Daschke, Dr. Walter Rahn und Hermann Zaruba) weilten vom 4. bis 7. M├Ąrz 2012 zum Skifahren in St. Anton, Vorarlberg. Bei Schneefall, Nebel und herrlichem Sonnenschein und besten Pistenverh├Ąltnissen wurden alle Pisten von Z├╝rs, Lech, St. Christoph, Stuben und St. Anton von blau bis schwarz, von leicht bis schwer abgefahren. Auch das Feiern kam nicht zu kurz. (siehe die Fotos beim ber├╝hmten Moserwirt).

In einigen Wochen werden wir auf dem Tennisplatz feststellen k├Ânnen, ob dieses "Sondertraining" etwas gen├╝tzt hat.

 

02  03

 

05

 06

10  

11

 07

                             ├ťber den Wolken 

 08                                                                                                                                                            

 12

04

 01

 

 

Brief des 1. Vorsitzenden

(Dezember 2011)

 

Liebe Tennisfreunde,

zum Jahresausklang m├Âchte ich allen Mitgliedern und ihren Familien im Namen des Vorstandes ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und viel Freude und Gesundheit im neuen Jahr w├╝nschen.

Gleichzeitig bedanken wir uns f├╝r eure Mitgliedschaft und meist langj├Ąhrige Treue zu unserer Tennisgemeinde.

All jenen, die dazu beigetragen haben, unser Vereinsleben attraktiv mitzugestalten und denjenigen, „die immer da sind, wenn es etwas zu tun gibt“, gilt unser besonderer Dank.

Sportlich gesehen sind auch im abgelaufenen Tennisjahr alle Erwartungen erf├╝llt, wenn nicht sogar ├╝bertroffen worden.

Die Damen des TSV haben in einer Spielgemeinschaft mit dem TC Johannesberg und dem TC Haunetal nach dem Aufstieg in die Bezirksoberliga gezeigt, dass sie auch in der neuen Spielklasse mithalten k├Ânnen. Im letzten Spiel wurde sogar um die Meisterschaft gespielt, aber leider verloren. Ein 2. Platz ist ein tolles Ergebnis.

Die Herren 40 haben mit der Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die hessenweit spielende Gruppenliga mehr erreicht, als man erwarten durfte. Dazu nochmals herzlichen Gl├╝ckwunsch.

Sehr erfreulich war auch das Abschneiden der Herren 55, die in der Bezirksoberliga einen hervorragenden dritten Platz belegen konnten. Von dieser Mannschaft werden wir in den n├Ąchsten Jahren sicher noch viel Positives zu berichten haben.

Dies gilt auch f├╝r die Herren 50, haben sie doch in der Hessenliga, der h├Âchsten hessischen Spielklasse, erneut den Klassenerhalt gesichert und damit gezeigt, dass auch kleinere Vereine mit den Mannschaften aus Frankfurt, Offenbach, Marburg und Bad Homburg mithalten k├Ânnen.

Zu den tollen sportlichen Leistungen aller Mannschaften unseren herzlichen Gl├╝ckwunsch! An dieser Stelle sei allen Medenspielern f├╝r ihren pers├Ânlichen Einsatz nochmals herzlich gedankt. Liebe Tennisfreunde, unterst├╝tzt unsere Aktiven auch k├╝nftig am Tennisplatz durch eure Anwesenheit bei den Medenspielen!

Die f├╝r das kommende Jahr geplanten Veranstaltungen finden hoffentlich euer   Interesse. Alle Aktivit├Ąten des Vereins sind auch weiterhin auf unserer Homepage www.tennis-kalkobes.de ersichtlich und werden dort von unserem Internet-Profi Wulf K├Ânig regelm├Ą├ ig aktualisiert.

Als Ausrichter der Stadtmeisterschaften 2012 hoffen wir auf eine rege Beteiligung der Hersfelder Tennisspieler und euer Engagement.

Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen bei unserem ersten Termin, dem Neujahrstreff am 14. Januar, wobei wir schwungvoll ins neue Jahr starten wollen.

Es bleibt also dabei, wir bleiben in Bewegung┬ů.   mit und ohne Ball.

Mit dem besten W├╝nschen f├╝r die bevorstehenden

Feiertage und dar├╝ber hinaus

Herzliche Gr├╝├ e

Der Vorstand der Tennisabteilung

Bernd Becker

 

 

Terminkalender 2012

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zu folgenden Veranstaltungen laden wir recht herzlich ein:

 

├ś             1. Neujahrswanderung

Am 14. Januar 2012 ┬ľ Samstag ┬ľ

Wir treffen uns um 17 Uhr am Clubhaus zu einer hoffentlich ┬äz├╝nftigen┬ô Winterwanderung. Gegen 19 Uhr wollen wir im Clubhaus traditionell bei ┬äAhler Wurscht┬ô unser erstes geselliges Beisammensein im Neuen Jahr genie├ en.

 

├ś             2. Spieleabend

             am 18. Februar 2012 ┬ľ Samstag ┬ľ 20.00 Uhr

            Geplant ist ein gem├╝tliches Treffen mit interessanten Gesellschaftsspielen. Bingo, Phase, Romme.   Nat├╝rlich gibt es auch ┬ľ kleine ┬ľ Preise zu gewinnen.

 

├ś             3. Jahreshauptversammlung

am 16. M├Ąrz 2012 ┬ľ Freitag ┬ľ 20.00 Uhr

            Die Tagesordnung mit Neuwahlen des Vorstandes wird rechtzeitig im Tennishaus ausgelegt. Eine Pressemitteilung wird an den Termin erinnern.

 

├ś             4. Saisonauftakt 2012 am 5. Mai ┬ľ Samstag ┬ľ 14.00 Uhr
mit Doppel ┬ľ und Mixedspielen  und viel guter Laune starten wir in die Sommersaison 2012. F├╝r das leibliche Wohl wird bestens gesorgt.

 

├ś             5. Radwanderung
am 7.Juni ┬ľ Fronleichnam -

├ś      Treffpunkt: 10.30 Uhr am Clubhaus; Fahrtziel ist die beliebte Friedrichsh├╝tte; 

            Gesamtl├Ąnge ca. 45 km

 

├ś             6. Stadtmeisterschaften 2012 -   9. ┬ľ 12. August

├ś             Meldung, Auslosung bitte dem Info-Kasten entnehmen

Wir werden in diesem Jahr Ausrichter sein und bitten um eine rege

Teilnahme vor allem zu den Mixed-Spielen

 

├ś             7. Saisonabschlusswanderung
Ende September (Genauer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben)

├ś             Wanderziel ist die Hohe Rh├Ân-weitere Informationen erfolgen  rechtzeitig.

 

├ś             8. St├Ąndiger Termin:
Tennisgymnastik
- Mittwoch ┬ľ 18.00 ┬ľ 19.00 Uhr; Schulturnhalle an der Sommerseite

 

    >               9. St├Ąndiger Termin:
         Nordic-Walking-Treff  -
  Montag ┬ľ Uhrzeit bei Lilo Sch├╝trumpf abfragen
         Treffpunkt: Clubhaus

Copyright ę 2007  |  Kontakt  |  Disclaimer  |  Impressum   Nach oben